0
Tiefreichender Fund: Sveva Gai und Till Lodemann von der Stadtarchäologie Paderborn sowie Grabungsleiter Dieter Lammers (v.l.) hinter einem mittelalterlichen Brunnen.  - © Foto: LWL/N. Wolpert
Tiefreichender Fund: Sveva Gai und Till Lodemann von der Stadtarchäologie Paderborn sowie Grabungsleiter Dieter Lammers (v.l.) hinter einem mittelalterlichen Brunnen.  | © Foto: LWL/N. Wolpert

Paderborn Archäologen finden in Paderborn Siedlungsreste unterm Schulhof

Teilweise sind die Funde in der Innenstadt 2.000 Jahre alt und verraten den Forschern so einiges über Paderborns Vergangenheit

06.09.2018 | Stand 06.09.2018, 18:37 Uhr

Paderborn. Im Vorfeld der Bauarbeiten für die Grundschule St. Michael sind Archäologen unter der Fachaufsicht des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in der Paderborner Innenstadt auf Spuren der Vergangenheit gestoßen. Unter dem Schulhof fanden sie mehrere Gruben und einen Brunnen, die die Wissenschaftler anhand der Keramikscherben ins Mittelalter datieren können. Darüber kamen Relikte aus der Eisenzeit zutage, die über 2.000 Jahre zurückreichen, wie der LWL am Donnerstag mitteilte. Die Baumaßnahme biete eine für die Paderborner Innenstadt seltene Gelegenheit, eine 5.000 Quadratmeter große Fläche archäologisch zu untersuchen.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group