Domkantorin Gabriele Sichler-Karle (v. l.), Domkapellmeister Thomas Berning, Dompastor Monsignore Alois Schröder, Domvikar und Domzeremoniar Monsignore Gregor Tuszynski, Domdechant Generalvikar Alfons Hardt und Domorganist Tobias Aehlig. - © FOTO: PDP
Domkantorin Gabriele Sichler-Karle (v. l.), Domkapellmeister Thomas Berning, Dompastor Monsignore Alois Schröder, Domvikar und Domzeremoniar Monsignore Gregor Tuszynski, Domdechant Generalvikar Alfons Hardt und Domorganist Tobias Aehlig. | © FOTO: PDP

Paderborn Neues Gotteslob für alle Pfarrgemeinden

Offizielle Einführung im Dom am 5. April / In den Gemeinden bis 8. Juni

03.04.2014 | Stand 01.04.2014, 19:44 Uhr

Paderborn. Es ist soweit: Das neue Gebet- und Gesangbuch "Gotteslob" ist im Erzbistum Paderborn eingetroffen. Im Hohen Dom zu Paderborn wird es am Vorabend des 5. Fastensonntages, Samstag, 5. April, feierlich eingeführt. "Wir möchten den Gläubigen durch die besondere Einführung und Segnung das neue Gotteslob bewusst in die Hand und ans Herz legen", sagte Domdechant Generalvikar Alfons Hardt. Auch in weiteren Paderborner Kirchengemeinden wird an diesem Sonntag das neue Gotteslob eingeführt werden und ab diesem Sonntag ausschließlich benutzt.

Das neue Gotteslob wird im Hohen Dom am Samstag im Rahmen der ersten Sonntagsvesper um 17.15 Uhr eingeführt. Nach dem Einzug wird das neue Gebet- und Gesangbuch kurz vorgestellt. Danach werden die neuen Bücher gesegnet mit den Worten: "Guter Gott, heute nutzen wir zum ersten Mal das neue Gotteslob. Lass es uns eine Hilfe werden, auf dein Wort zu hören, dir im Gebet zu antworten und in kleiner und großer Gemeinschaft unseren Glauben zu feiern. Dazu segne das neue Gotteslob und alle, die es betend und singend in die Hand nehmen. Darum bitten wir durch Christus unseren Herrn."

Links zum Thema
Ein Vorschlag zur liturgischen Gestaltung der Einführung kann im Internet unter www.pastorale-informationen.de herunter geladen werden.

Domdechant Generalvikar Alfons Hardt: "Das neue Gotteslob birgt die Chance, die Fülle der Liturgie neu zu entdecken und zu erschließen." Gleichzeitig mit dem Hohen Dom führen auch der Pastoralverbund Paderborn-Süd-Ost-Dahl, die Paderborner Pfarrei St. Julian sowie der Pastoralverbund Paderborn-Nord-Ost das neue Gebet- und Gesangbuch ein. Erzbischof Hans-Josef Becker hat festgelegt, dass das neue Gotteslob in allen Gemeinden des Erzbistums Paderborn bis spätestens zum Pfingstsonntag, 8. Juni, eingeführt werden soll.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group