Größter Einnsatz im vergangenen Jahr: Ein Großbrand zerstört die historische Scheune auf dem Höf Furlkröger. - © Ralph Meyer (Archiv)
Größter Einnsatz im vergangenen Jahr: Ein Großbrand zerstört die historische Scheune auf dem Höf Furlkröger. | © Ralph Meyer (Archiv)
NW Plus Logo Hövelhof

Feuerwehr Hövelhof bewältigt im vergangenen Jahr 250 Einsätze

Großfeuer, Kampfmittelfunde und Unfälle arbeiten die 119 Aktiven ab. Die neue Wehrführung ist froh über eine Kooperation mit dem Bauhof.

Ralph Meyer

Hövelhof. Mit 250 Einsätzen, nur acht weniger als im Vorjahr, hatten die 110 aktiven Feuerwehrleute der Sennewehr, darunter 13 Frauen, 2020 ein anspruchsvolles Jahr in Zeiten der Corona-Pandemie zu bewältigen. Gefordert war die ganze Palette des feuerwehrtechnischen Leistungsspektrums. 95 Mal lautete das Einsatzstichwort „Menschen in Gefahr", und die Einsatzkräfte retteten 119 Menschen, berichtet Tim Kesselmeier, der Sprecher der Sennewehr. 18 Mal leistete die Freiwilligen aus der Senngemeinde überörtliche Hilfe. Die Feuerwehr Hövelhof rückte im vergangenen Jahr zu 42 Brandeinsätzen aus...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG