0
Behutsam legen Studierende Knochenfunde frei. Auf einem Acker nahe der Wewelsburg bei Büren vermuten Archäologen seit einigen Jahren die Reste eines Großsteingrabes aus der Jungsteinzeit. - © picture alliance/dpa
Behutsam legen Studierende Knochenfunde frei. Auf einem Acker nahe der Wewelsburg bei Büren vermuten Archäologen seit einigen Jahren die Reste eines Großsteingrabes aus der Jungsteinzeit. | © picture alliance/dpa

Büren Steinzeitforscher entdecken 5.000 Jahre altes Grab bei Büren

Archäologen haben auf einem Acker nahe der Wewelsburg bei Büren ein rund 5000 Jahre altes Gemeinschaftsgrab entdeckt

11.09.2018 | Stand 11.09.2018, 12:40 Uhr

Büren-Wewelsburg (dpa/lnw). Archäologen haben auf einem Acker nahe der Wewelsburg bei Büren ein rund 5000 Jahre altes Gemeinschaftsgrab entdeckt. In der gut erhaltenen unterirdischen Anlage wurden zahlreiche Überreste von Bestatteten gefunden. Einen Schädel und mehrere Knochen konnten die Wissenschaftler bereits bergen, berichtete der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Montag. Das Team mit Experten der Uni Münster und des LWL legte zunächst einen gut zwei Meter breiten Bereich frei.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG