0
Nach einem Unfall auf der B 480 wurde eine Suchaktion nach einem möglichen Unfallopfer gestartet. Unterstützung kam auch aus der Luft.. - © (Symbolbild) Pixabay
Nach einem Unfall auf der B 480 wurde eine Suchaktion nach einem möglichen Unfallopfer gestartet. Unterstützung kam auch aus der Luft.. | © (Symbolbild) Pixabay

Bad Wünnenberg Suchaktion für mögliches Unfallopfer an B 480 - Drogenfund im Unglücksauto

Feuerwehr und Polizei suchen in der Nacht mit Luftunterstützung nach einem möglichen weiteren Unfallopfer. Der schwer verletzte Fahrer hatte Drogen dabei

Marc Schröder
20.08.2019 | Stand 20.08.2019, 13:06 Uhr

Bad Wünnenberg. Auf der B 480 zwischen Bad Wünnenberg und Alme ist es in der Nacht zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Autofahrer ist dabei schwer verletzt worden. Da Spuren auf ein weiteres Unfallopfer hindeuteten wurde eine weiträumige Suchaktion gestartet. Zum Einsatz kamen dabei auch ein Polizeihubschrauber und eine Drohne der Feuerwehr aus Hövelhof. Um 3.40 Uhr am Dienstagmorgen wurde ein verunfalltes Auto an der B 480 gemeldet. Einem Autofahrer waren in Höhe des Nettetalwegs die Rückleuchten eines Autos aufgefallen, die durch das Gebüsch im Wald leuchteten. Der Zeuge stoppte und entdeckte einen verunglückten Opel-Corsa, der von der Straße abgekommen war, durch das Gebüsch in den Wald gerollt und vor einem Baum zum Stillstand gekommen war. Am Steuer des Autos saß ein 38-jähriger Mann. Nach Angaben des Fahrers war der Unfall schon etwa 30 Minuten zuvor passiert, vermeldet die Paderborner Polizei. Drogenfund im Unglücksfahrzeug Der Fahrer des verunfallten Fahrzeugs erlitt schwere Verletzungen, war jedoch ansprechbar. Er wurde von den eingesetzten Kräfte der Feuerwehr über die Heckklappe aus dem Auto befreit. Der Rettungsdienst stellte fest, dass der 38-Jährige mutmaßlich unter Drogen- und Alkoholeinfluss stand. Er wurde mit einem Rettungswagen wurde der Mann in ein Krankenhaus nach Brilon gebracht und dort ambulant behandelt. Im Auto fanden die Retter auch eine blutverschmierte Brille, deren Herkunft nicht genau zu klären war, da es laut Aussage des Fahrers nicht seine sei. Da vor Ort nicht auszuschließen war, dass eine weitere Person Opfer des Unfalls geworden sein könnte und eventuell aus dem Auto geschleudert worden war, wurde im Umkreis der Unfallstelle eine Suchaktion gestartet. Dafür wurde ein Hubschrauber der Polizei angefordert und auch eine Drohne der Feuerwehr kam zum Einsatz, die das Gebiet mit Wärmebildkameras absuchten. Gefunden wurde jedoch niemand. Im Auto fanden die Polizeibeamten jedoch mehrere Tütchen mit Marihuana und Utensilien für den Drogenverkauf, die als Beweismittel sichergestellt wurden. Darüber hinaus, wurde das Auto und der Führerschein des Fahrers beschlagnahmt, ihm wurden Blutproben entnommen, teilte die Polizei am späten Vormittag mit. Wegen Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung durch Fahren unter Drogen- und Alkoholwirkung sowie des Verdachts des Drogenhandels laufen jetzt Strafanzeigen gegen den Corsafahrer. Während der Unfallaufnahme war die B 480 zeitweise komplett gesperrt.

realisiert durch evolver group