Der Blick richtet sich über den Senne-Flugplatz an der B1 bis tief ins Gelände des Truppenübungsplatzes. - © Jens Reddeker
Der Blick richtet sich über den Senne-Flugplatz an der B1 bis tief ins Gelände des Truppenübungsplatzes. | © Jens Reddeker
NW Plus Logo Kreis Paderborn

Senne-Bürgermeister beschweren sich in Berlin über die Briten

Die Rathauschefs aus Bad Lippspringe und Schlangen schreiben Briefe ans Bundesverteidigungsministerium. Die Briten wehren sich und haben Pläne für Sennelager.

Klaus Karenfeld
Jens Reddeker

Bad Lippspringe. Der Streit über die offenbar zunehmende Nutzung des Truppenübungsplatzes Senne geht in die nächste Runde. In zwei fast gleichlautenden Briefen haben jetzt der Bad Lippspringer Bürgermeister Ulrich Lange und sein Schlänger Amtskollege Marcus Püster (beide CDU) das Verteidigungsministerium in Berlin um politische Unterstützung gebeten. Den britischen Streitkräften wird in den Schreiben konkret vorgeworfen, die Anrainergemeinden nicht oder nur unzureichend über Pläne zu informieren. Die Briten bestreiten dies und sehen ihre Anliegen durch völkerrechtliche Verträge gedeckt...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG