Ausstellung im Jahr 2014: Ortsheimatpfleger Friedrich Helmig (Mitte) erläutert Geschehnisse des Ersten Weltkriegs. Links daneben Historiker Sebastian Schröder, rechts Bürgermeister Marko Steiner und der damalige Superintendent Rolf Becker. - © Imme Lohmeyer-Lorek
Ausstellung im Jahr 2014: Ortsheimatpfleger Friedrich Helmig (Mitte) erläutert Geschehnisse des Ersten Weltkriegs. Links daneben Historiker Sebastian Schröder, rechts Bürgermeister Marko Steiner und der damalige Superintendent Rolf Becker. | © Imme Lohmeyer-Lorek

Pr. Oldendorf Bad Holzhausens Geschichte per Mausklick

Digitales Archiv: Für die Homepage der Vereinsgemeinschaft trägt Ortsheimatpfleger Friedrich Helmig Fotos und alte Dokumente zusammen. Vom Kalkbrennen über die Entwicklung der Bahnstrecke bis hin zur „Flaniermeile“ Bahnhofstraße

Sandra Spieker
01.06.2019 | Stand 29.05.2019, 20:50 Uhr

Pr. Oldendorf-Bad Holzhausen. Wie viele Adelssitze gab es einst in Bad Holzhausen? Wie sah die Gemeinde im 18. Jahrhundert aus? Wann entstand der Bahnhof? Viel Historisches zum einzigen Heilbad im Lübbecker Land gibt es jetzt im World Wide Web nachzulesen und zu sehen. Für die Homepage der Vereinsgemeinschaft Bad Holzhausen hat Ortsheimatpfleger Friedrich Helmig zahlreiche historische Fotos und Dokumente zusammengetragen. Ein digitales Archiv für den Ort sozusagen. „Jedes Thema lebt und kann jederzeit erweitert oder ergänzt werden – im Gegensatz zu Büchern", sagt Helmig. So finden sich auf der Homepage unter dem Stichwort „Historisches" die Themen Kirche, Adelshöfe oder Verkehrsgeschichte. Hier geht es etwa um die „Flaniermeile der vergangenen Jahrzehnte", die Bahnhofstraße, oder den Mühlenweg. Entwicklung des Ortes von 1033 bis heute Unter dem Punkt „Handwerk" geht es um das Kalkbrennen in Heddinghausen, es sind Fotos von der Zigarrenfabrik Busche oder der Schmiede Knollmann zu sehen. Auch gibt es einen Rückblick auf die Ausstellung „Der Krieg im Dorf", die 2014 im Gemeindehaus zu sehen war, sowie historische Karten aus dem 19. Jahrhundert. Die Holzhauser Chronik zeigt einen Überblick über die Entwicklung des Ortes von 1033 bis heute – von der ersten urkundlichen Erwähnung über den Bau der Kirche auf dem Meierhof-Gelände, die Zerstörung der Burg Hudenbeck, den Bau der Schulen, die Großfeuer im 19. Jahrhundert, die Kriege, das erste Pfingstsportfest bis hin zur Anerkennung als Heilbad. Seit Januar hat Helmig Fotos, Informationen und Dokumente aus seinem privaten Archiv zusammengetragen. Stück für Stück soll das digitale Archiv nun um immer mehr Themen erweitert werden. www.bad-holzhausen.info

realisiert durch evolver group