0
Der Fundort wurde weiträumig abgesperrt. - © Stefan Koch
Der Fundort wurde weiträumig abgesperrt. | © Stefan Koch

Minden/Bielefeld 22-Jährige tot aus Weser geborgen: Ehemann gesteht Tat

Die junge Frau wurde zunächst vermisst. Am Donnerstag fand die Polizei dann den Leichnam. Durch eine Obduktion wurde die genaue Todesursache jetzt geklärt.

Online-Redaktion Nord
04.06.2021 | Stand 05.06.2021, 15:53 Uhr

Minden/Bielefeld. Nachdem die vermisste 22-Jährige am Donnerstag, 3. Juni, leblos aus der Weser geborgen wurde, haben Rechtsmediziner bei der anschließenden Obduktion Hinweise auf einen gewaltsamen Tod der Mindenerin feststellen können. Das teilte die Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium Bielefeld am Freitagnachmittag, 4. Juni, mit. "Nach dem vorläufigen Ergebnis der rechtsmedizinischen Untersuchung ist von einer todesursächlichen Gewalteinwirkung gegen den Hals der Frau auszugehen", heißt es in ihrem Bericht.

Mehr zum Thema