Seite an Seite: Espelkamps Bürgermeister Heinrich Vieker (v.l.), Marlies Henke, Hüllhorsts Alt-Bürgermeister Wilhelm Henke, Nachfolger Bernd Rührup und Ehefrau Sandra feierten am Mittwochabend in der Ilex Halle. Wilhelm Henke wurde nach 16 Jahren als Bürgermeister der Gemeinde in den Ruhestand verabschiedet. - © Ingo Kalischek
Seite an Seite: Espelkamps Bürgermeister Heinrich Vieker (v.l.), Marlies Henke, Hüllhorsts Alt-Bürgermeister Wilhelm Henke, Nachfolger Bernd Rührup und Ehefrau Sandra feierten am Mittwochabend in der Ilex Halle. Wilhelm Henke wurde nach 16 Jahren als Bürgermeister der Gemeinde in den Ruhestand verabschiedet. | © Ingo Kalischek

Hüllhorst Alt-Bürgermeister Wilhelm Henke verabschiedet

Ingo Kalischek

Hüllhorst. Nach 16 Jahren ist Schluss: Wilhelm Henke wurde am Mittwochabend offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Als Bürgermeister bestimmte er seit dem Jahr 1999 die Geschicke der Gemeinde Hüllhorst. Im Oktober löste ihn Bernd Rührup ab. Dieser hielt am Mittwoch in der Ilex Halle in Hüllhorst die Laudatio auf Wilhelm Henke: "Ich habe während meiner Amtseinführung oft gehört, dass ich in große Fußstapfen treten werde", erzählte Rührup. Seinen Vorgänger lobte er vor allem für "viel Fingerspitzengefühl": "Du hast nach Kompromissen gesucht und warst offen für Argumente der anderen Seite. Dafür schätzte man dich über sämtliche Parteigrenzen hinweg." Landrat Ralf Niermann lobte Wilhelm Henke für dessen vorbildlichen Umgang mit Kollegen sowie Problemen. Und Espelkamps Bürgermeister Heinrich Vieker sagte ein wenig enttäuscht: "Du wirst uns in unserer Bürgermeisterrunde fehlen." Vieker betonte: "Du hast immer die Sachfragen in den Vordergrund gestellt." Wilhelm Henke stellte am Ende seines Schlussworts fest: "Ich meine, es lohnt sich, sich in der Kommunalpolitik zu engagieren."

realisiert durch evolver group