0
Eine Woche im Schloss. Für die Ovelgönner Tage werben Peter Herm (v. l.) Franziska Weigind vom Eventmarketing des Wasserschlosses, Dieter Obermeyer und Dieter Büssing. - © Thorsten Gödecker
Eine Woche im Schloss. Für die Ovelgönner Tage werben Peter Herm (v. l.) Franziska Weigind vom Eventmarketing des Wasserschlosses, Dieter Obermeyer und Dieter Büssing. | © Thorsten Gödecker

Bad Oeynhausen Volles Programm im Wasserschloss

Ovelgönner Tage: Vom 5. bis zum 11. Juni lädt der Freundeskreis zur 35. Auflage der Traditionsveranstaltung

Thorsten Gödecker
30.05.2017 | Stand 30.05.2017, 15:43 Uhr

Bad Oeynhausen-Eidinghausen. Dieter Büssing wird sich verwandeln. In der Rolle des Johann Friedrich von Weißenfels führt der zweite Vorsitzende des Freundeskreises Wasserschloss Ovelgönne am Donnerstag, 8. Juni, ab 15.30 Uhr, durch Bad Oeynhausens ältesten Profanbau aus Stein. Der Mann, den er mimt, hat das heutige Schloss von 1739 bis 1740 gebaut. Wäre er tatsächlich zugegen, würde sich der Freiherr wohl die Augen reiben, denn „sein" Schloss erstrahlt in neuem Glanz. „Wir wollen den Eidinghausenern die Möglichkeit bieten, das renovierte Schloss zu erkunden", sagt Peter Herm, der sich im Freundeskreis um den Kontakt zum Verein „Herrenhäuser und Parks im Mühlenkreis" kümmert. Pächter Frank Kögel hat kräftig investiert und den Räumen wieder das Gepräge gegeben, das ein Schloss ausmacht. Diese Pracht öffnet der Freundeskreis für eine Woche für eine breite Öffentlichkeit, und Dieter Büssing, alias Johann Friedrich von Weißenfels, kennt die abwechslungsreiche Geschichte des Schlosses aus dem Effeff. Immer ist es ein ökumenischer Gottesdienst, der die Tage einläutet. Am Montag, 5. Juni, zelebrieren der katholische Pfarrer Georg Hoffmann und sein evangelischer Amtskollege Wolfgang Edler ab 10 Uhr diese Tradition. Musikalisch wird der Posaunenchor der Kirchengemeinde Eidinghausen-Dehme den Gottesdienst gestalten. Am Dienstag widmet sich der Freundeskreis seiner zweiten Leidenschaft – der plattdeutschen Sprache. Magrit Graefen, die Vorsitzende des Plattdeutschen Arbeitskreises im Kreis Minden-Lübbecke, erläutert zusammen mit Dieter Büssing und dem Colon Sültemeyer, wie es gelingen kann, das Niederdeutsche vor dem Vergessen zu bewahren. „Platt heuert in Kinnermund" lautet der Titel ihres Vortrages, der am 6. Juni um 18.30 Uhr beginnt. Eine feste Größe in der Geschichte der Ovelgönner Tage sind die „Binnenschiffer" aus Eilshausen. Der Shanty-Chor gastiert am Mittwoch, 7. Juni, ab 19.30 Uhr, im Wasserschloss, Karten für das maritime Konzert gibt es an der Abendkasse. Gleich zwei Symbolfiguren führen am Donnerstag, 8. Juni, ab 13 Uhr, eine Wanderung vom Lenné-Denkmal am Badehaus I vorbei zum Wasserschloss. Der Colon Sültemeyer und der Freiherr Johann Friedrich von Weißenfels tauchen mit ihren Gästen in die Vergangenheit der Region ein. Für die Symbolfigur der Kurstadt endet die zirka 4,5 Kilometer lange Wanderung allerdings schon im Sielpark. „Weiter reicht seine Zuständigkeit nicht", erklärt schmunzelnd Dieter Obermeyer, der Vorsitzende des Freundeskreises. Das Programm am Freitag, 9. Juni, beginnt mit einem plattdeutschen Gottesdienst mit Diakon Ewald Kröger und dem Posaunenchor Eidinghausen-Dehme um 18 Uhr. Danach lädt der Dehmer Musikverein unter der Leitung von Peter Woelm ab 19.30 Uhr zum Konzert ins Schloss. Der Sonntag steht im Zeichen der Freimaurerei. Die Loge „Zur Heilbringenden Quelle" lädt am 11. Juni ab 17 Uhr zum Benefizkonzert und feiert im Wasserschloss 300 Jahre Freimaurerei. Angekündigt ist eine musikalische Reise durch die Jahrhunderte mit Werken von Freimaurern wie Mozart, Duke Ellington und Nat King Cole. Durch den Abend führt Julio Graf Arancibia aus Detmold. Der Pianist gastiert mit dem Chor „Vox Jubalis" im Wasserschloss. In ihm singen überwiegend Freimaurer.

realisiert durch evolver group