0
Jana und Tobias Spaltner, Julius Pohl, Benjamin Spaltner und Alana Loerchner (v. l.) gehören zu den insgesamt 18 Sammlerteams in Bechterdissen. - © Karin Prignitz
Jana und Tobias Spaltner, Julius Pohl, Benjamin Spaltner und Alana Loerchner (v. l.) gehören zu den insgesamt 18 Sammlerteams in Bechterdissen. | © Karin Prignitz

Leopoldshöhe/Oerlinghausen Westlippe ist jetzt weihnachtsbaum-frei

Jugendliche von Feuerwehr und Kirchengemeinde sammeln das Grün auf.

Karin Prignitz
09.01.2022 | Stand 09.01.2022, 16:50 Uhr

Leopoldshöhe/Oerlinghausen. Beinahe hätten die Teams der Oerlinghauser Jugendfeuerwehr bei der Tannenbaumaktion am Wochenende auf vier Fahrzeuge des Bauhofes verzichten müssen, denn die waren im Wintereinsatz. „Glücklicherweise“, sagt Stadtjugendfeuerwehrwart Marvin Willrich, hätten die Wagen dann aber rechtzeitig zur Verfügung gestanden. In der Kernstadt sind 20 Jugendliche unterwegs gewesen, in Helpup waren es 14. Begleitet worden sind sie jeweils von zwölf Betreuern.

Spenden für das Volleyballfeld und Sitzflächen

In Bechterdissen machten sich 18 Sammlerteams mit 43 Jugendlichen der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde auf den Weg. Dazu kamen Treckerhängerteams und Autos mit Anhänger. Die Bäume lagen bereits an der Straße. Die ehrenamtlichen Helfer klingelten an den Türen der Bürger, um um Spenden zu bitten. Rund 5.300 Euro waren im vergangenen Jahr zusammengekommen. Ein Teil davon sei in die Neugestaltung des Grünbereichs der Kirchengemeinde mit Volleyballfeld und Sitzflächen geflossen, berichtet Deborah Westerheide. Auch Jugendaktionen würden damit finanziert. „Die stehen derzeit coronabedingt aber noch aus.“

Marvin Willrich (l.) und Stephan Föste (r.) mit den beiden jugendlichen Sammlern Zederick Heier (oben) und Niklas Wendt von der Jugendfeuerwehr Oerlinghausen. - © Karin Prignitz
Marvin Willrich (l.) und Stephan Föste (r.) mit den beiden jugendlichen Sammlern Zederick Heier (oben) und Niklas Wendt von der Jugendfeuerwehr Oerlinghausen. | © Karin Prignitz

In Oerlinghausen fand im vergangenen Jahr keine Sammlung statt. Die Tannenbäume wurden stattdessen gehäckselt und als Grünschnitt verwendet. In diesem Jahr sollen sie zunächst auf dem Bauhof zwischengelagert werden. „Hoffentlich können wir sie dann beim Osterfeuer verwenden“, sagt Marvin Willrich. „Der Planungsaufwand war diesmal sehr groß, alles ist mit dem Ordnungsamt abgestimmt worden.“ Alle Aktiven, auch die Fahrer, sind vor dem Einsatz getestet worden. Statt des gemeinsamen Essens gab es Lunchpakete. Insgesamt zehn Fahrzeuge waren in der Bergstadt unterwegs. „Örtliche Firmen haben uns unterstützt“, hebt Marvin Willrich hervor. „Ohne sie wäre eine solche Aktion nicht möglich.“

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken