Unter der Folie verborgen: Die Geheimnisse, die noch im Erdboden an der Detmolder Straße schlummern, sollen in den kommenden Wochen bei Ausgrabungen gelüftet werden. - © David Schellenberg
Unter der Folie verborgen: Die Geheimnisse, die noch im Erdboden an der Detmolder Straße schlummern, sollen in den kommenden Wochen bei Ausgrabungen gelüftet werden. | © David Schellenberg

Steinheim Archäologische Ausgrabungen in Steinheims Innenstadt

Investor will an der Detmolder Straße mehrere Wohnhäuser bauen

David Schellenberg

Steinheim. Es ist die Suche nach historischer Gewissheit: Bevor der Vinsebecker Investor Elmar Meilenbrock an der Detmolder Straße mehrere Wohnhäuser bauen kann, wurde jetzt mit der archäologischen Untersuchung des Geländes begonnen. Das bestätigte Eberhard Fischer von der Unteren Denkmalbehörde der Stadt Steinheim auf Anfrage der Neuen Westfälischen. Das Areal, das sich innerhalb der ehemaligen Stadtmauern befindet, sei historisch sehr interessant. Auf Hinweis des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) hat die Stadt jetzt zunächst den Oberboden auf einer Fläche von 30 bis 40 Zentimetern abtragen lassen. „Anhand der Verfärbungen im Erdboden lassen sich Mauer- und Grubenbefunde nachweisen", sagte Fischer. Mit den konkreten Ausgrabungen, die in Kürze beginnen sollen, wird eine Fachfirma beauftragt. Wie lange das dauern wird, sei noch nicht abschätzbar. Abhängig sei das einerseits von den Funden, andererseits auch von der Witterung. Fischer erhofft sich von den Ausgrabungen neue Erkenntnisse zur Stadtgeschichte. „Natürlich haben wir auch schriftliche Quellen, aber jetzt haben wir vielleicht die Chance, sie archäologisch zu unterlegen", erklärte er. Aus seiner Sicht könnten sich mit den Befunden Bezüge zum Pohlhof, aber auch zur ehemaligen Steinheimer Burg herstellen lassen. Finanziert werden die Ausgrabungen aus Steuergeldern. Sind die historischen Untersuchungen auf dem Gelände abgeschlossen, soll an dieser Stelle mit dem größten Innenstadt-Bauprojekt in Steinheim in den vergangenen Jahrzehnten begonnen werden. Die Baugenehmigung ist bereits erteilt. In einem ersten Bauabschnitt, so plant es der Vinsebecker Festwirt Elmar Meilenbrock, sollen drei moderne Stadthäuser entstehen. Geplant sind unterschiedlich große Stadtwohnungen mit je einem Tiefgaragenstellplatz, die gemietet oder gekauft werden können. Schon bei der Vorstellung des Projektes vor anderthalb Jahren sprach Elmar Meilenbrock von „einem großen Potenzial" für diesen Standort.

realisiert durch evolver group