Der Gedenkstein im Solling ist ein Ort des Innehaltes und Erinnerns an den brutalen Polizisten-Doppelmord. - © Polizei Holzminden
Der Gedenkstein im Solling ist ein Ort des Innehaltes und Erinnerns an den brutalen Polizisten-Doppelmord. | © Polizei Holzminden
NW Plus Logo Marienmünster/Lüneburg

Polizistenmord bei Holzminden: Täter beantragt seine Freilassung

Fast 30 Jahre ist es her, dass zwei Polizisten starben, nachdem sie zu einem vermeintlichen Wildunfall ausgerückt waren. Ihr Mörder, zu lebenslanger Haftstrafe und Sicherungsverwahrung verurteilt, will nun zurück in die Freiheit.

Svenja Ludwig

Marienmünster/Lüneburg. Vor fast 30 Jahren erschoss Dietmar J. aus Marienmünster-Bredenborn auf einem Parkplatz im Solling bei Boffzen zwei Polizisten. In einem Mammutprozess mit 180 Verhandlungstagen wurde er deswegen zu lebenslanger Freiheitsstrafe mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt. Wie zunächst Radio Hochstift berichtete, hat der heute 58-Jährige jetzt offenbar einen Antrag auf Entlassung gestellt. Auf Anfrage von nw.de erklärt Christina Wotschke von der ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema