Der Campingplatz, auf dem Kinder hundertfach missbraucht wurden - © Picture Alliance/dpa
Der Campingplatz, auf dem Kinder hundertfach missbraucht wurden | © Picture Alliance/dpa

NW Plus Logo Jugendamt Höxter Fall Lügde: Ausschussmitglieder fordern Konsequenzen

Die erneute Zeugenaussage einer Abteilungsleiterin beim Kreis führt in Düsseldorf zu mitunter scharfen Reaktionen.

Ingo Kalischek

Höxter/Düsseldorf. „Das war schon ein bemerkenswerter Auftritt". Diese Reaktionen waren gleich von mehreren Mitgliedern des Lügde-Untersuchungsausschusses in Düsseldorf zu hören. Sie beziehen sich auf die Abteilungsleiterin des Allgemeinen Sozialen Dienstes beim Kreis Höxter. Die 42-Jährige hatte am Montag erneut als Zeugin ausgesagt. In der mehrstündigen Sitzung hatte sie zahlreiche Details geschildert – und ihre Behörde und die Führungskräfte kritisiert (Wir berichteten). Die Ausschussmitglieder fordern nun Konsequenzen.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema