0
Packt mit an: Nils Grewe hilft beim Aufbau der kleinen Bühne. - © Katharina Thiel
Packt mit an: Nils Grewe hilft beim Aufbau der kleinen Bühne. | © Katharina Thiel

Höxter Gelände ist bereit für Strandklänge am Godelheimer See

Zwei Tage, zwei Bühnen und jede Menge Besucher. Am Wochenende findet das Festival bereits zum vierten Mal direkt am Wasser statt

Katharina Thiel
09.07.2019 | Stand 09.07.2019, 17:58 Uhr

Höxter. Wenn Ende der Woche die Sommerferien in Nordrhein-Westfalen beginnen, ist es bis zum echten Strandurlaub gar nicht so weit. Denn an der Godelheimer Seenplatte findet am Freitag, 12., und Samstag, 13. Juli, das Festival Strandklänge Open Air statt. „Wir werden das wunderschöne Gelände so gestalten, dass für die Gäste ein Wohlfühlfaktor entsteht", sagt Jürgen Jäger-Stein (58), der seit zehn Jahren Musikfestivals organisiert. In Godelheim startet Strandklänge zum vierten Mal. Auf der größeren der zwei Bühnen legen DJs an beiden Tagen elektronische Tanzmusik (EDM) auf. Headliner am Freitag sind 2Elements, die live von der Sängerin Jean Pearl begleitet werden. Einen Tag später wird Moguai am Mischpult stehen. Der deutsche DJ und Musikproduzent ist in der EDM-Szene bestens bekannt und hat für seine Produktionen bereits Doppelplatin und Gold erhalten. Er spielt weltweit auf Festivals, darunter auch das Tomorrowland in Belgien. 80er und 90er am Samstag Die kleinere Bühne steht am Freitag unter anderem „lokalen DJs aus dem näheren Umfeld" zur Verfügung, die Techno auflegen, sagt Jäger-Steins Schwiegersohn Nils Grewe (37), der das Festival mitorganisiert. Er ist vielen jedoch besser bekannt als DJ Breeze und wird auf der großen Bühne selbst an den Reglern stehen. Der Samstag steht dann im Zeichen der 80er- und 90er-Jahre. „Da ist auch was für die älteren Gäste dabei", sagt er. Unter anderem legt das Mütze Katze DJ Team aus Berlin auf. Für das Urlaubsfeeling auf dem Festivalgelände sorgen neben Palmen, Liegestühlen und Palettenmöbeln zum Ausruhen auch pinke „Flamongo"-Schwimmreifen, mit denen die Besucher auf den Godelheimer See treiben können. Bei heißen Temperaturen ist auch der Sprung ins kalte Nass möglich. Doch die Wettervorhersagen machen da keine großen Hoffnungen: unbeständig heißt es. Eigentlich sei das Wetter egal, so Grewe. Die beiden erinnern sich nämlich am liebsten an ein Festival zurück, bei dem es nur geregnet hat und die Gäste mit dreckigen Schuhen bis zu den Knien im Schlamm getanzt haben. Auch das gehöre dazu. Aber: „Schön wäre es, wenn es nicht regnet", sagt Jäger-Stein. Eine große Familie Seit fast einer Woche arbeiten die beiden Organisatoren mit vielen Helfern daran, dass das Festival rechtzeitig starten kann. „Im Prinzip sind wir hier eine große Familie", sagt Grewe, der sich auf die Unterstützung von Freunden und Familie verlassen kann. Und das ist auch nötig: „Wir haben das Gelände vergrößert", sagt Jäger-Stein. Auch der Bereich zum Zelten direkt neben dem Festivalgelände sei deutlich größer. Die Bühne werde dieses Jahr zum Berg ausgerichtet: „Wir versuchen alles, um die Menschen mit der Lautstärke nicht zu belästigen." Mehrere Tausend Menschen werden dort wie in den vergangenen Jahren erwartet, denn der Vorverkauf sei ordentlich gelaufen. „Das Gelände wird gut gefüllt." Mehr als 100 Menschen unterstützen die beiden am Freitag und Samstag bei der Organisation. Neben zahlreichen Getränke- und Essensständen werden auch die DLRG und das THW vor Ort sein. Strahler leuchten die Wege außerhalb des Geländes aus: „Wir legen großen Wert auf die Sicherheit", sagt Jäger-Stein, der durch seinen Schwiegersohn zur Musik gekommen ist: Als das Jubiläum seiner Fahrschule mit dem Stadtfest in Brakel auf einen Tag fiel, organisierte er schnell etwas. „Plötzlich waren 2.000 Menschen da", sagt er. Aufgrund der Nachfrage sei dann das Festival entstanden. An der Tageskasse kosten die Karten für die Strandklänge 34 Euro, Wochenende-Tickets sind dort nicht erhältlich.

realisiert durch evolver group