0
Wandel dokumentieren: Rund um Höxter wird sich die Region bis zur Landesgartenschau 2023 verändern – das wird festgehalten. - © David Schellenberg
Wandel dokumentieren: Rund um Höxter wird sich die Region bis zur Landesgartenschau 2023 verändern – das wird festgehalten. | © David Schellenberg

Höxter LGS 2023: Hobbyfotografen wollen Entwicklung der Stadt Höxter dokumentieren

Im Zuge der Landesgartenschau wird sich die Stadt optisch verändern

Thomas Kube
18.06.2019 | Stand 18.06.2019, 08:17 Uhr

Höxter. Bilder sagen mehr als Worte: Den Vorher-Nachher-Vergleich der Landesgartenschau 2023 wollen acht ambitionierte Hobbyfotografen mit ihren Fotos erschaffen. Mit der Landesgartenschau werden viele Bereiche in der Stadt ein neues Gesicht erhalten. Dieser Wandel mit einer Vorher-Nachher-Fotostrecke zu dokumentieren, sei eine ausgezeichnete Möglichkeit für eine Zeitreise der städtebaulichen Entwicklung und ein wertvolles Zeugnis für die Wirkung der Landesgartenschau, sagt die Geschäftsführerin der Landesgartenschaugesellschaft, Claudia Koch. „Die Idee, Orte in der Stadt jetzt zu fotografieren und während der Landesgartenschau zu präsentieren, wie es an dieser Stelle vorher ausgesehen hat, hat mich sofort begeistert”, meint Claudia Koch. Besser könne man gar nicht zeigen, wie sich Stadtgrün, Wege und Plätze mit Hilfe des Großprojektes nachhaltig positiv weiterentwickeln und das Stadtbild sowie die Aufenthaltsqualität in Höxter und Umgebung für junge und alte Menschen verbessert wird, so Koch. Begeistert von Idee und Engagement Die LGS-Geschäftsführerin Koch und die LGS-Fördervereinsvorsitzende Ulrike Drees sind begeistert von der Idee und dem Engagement, welches die Hobbyfotografen an den Tag legen. Die achtköpfige Projektgruppe, die sich mit dieser Idee zusammengefunden hat, stammt aus den Kreisen Höxter, Paderborn und Lippe. „Hier wird sichtbar, dass das Projekt seine Wirkung über die Grenzen hinaus entfaltet und begeistert", sagt Claudia Koch. Erfreut darüber ist auch die Vorsitzende des Fördervereins, Ulrike Drees, die das Projekt mit dem Förderverein finanziell unterstützen möchte. Das Team um Fotografin Marion Welschof aus Hövelhof plant mit einer Vorher-Nachher-Fotostrecke für das Jahr der Landesgartenschau - und danach eine Wanderausstellung zu konzipieren. Ihr Können hat Marion Welschof diesbezüglich in Höxter schon einmal mit der Ausstellung „Corvey Weltkulturerbe aus fotografischer Sicht" gezeigt. Das Fotografen-Team um Welschof besteht aus ihren Töchtern Melina und Juline Hildebrandt aus Hövelhof, Christian Happe aus Brakel, Hagen Franke aus Paderborn, Heinz-Dieter Voskamp aus Salzkotten, Gabi Obermark aus Augustdorf und Monika Kamp aus Sennelager. Um Höxter auf Reisen zu schicken und noch bekannter zu machen, werden noch Unterstützer gesucht. Das Fotografen-Team selbst arbeite ehrenamtlich. Aber ganz ohne finanzielle Mittel könne das Projekt nicht realisiert werden. Daher werden sowohl Menschen gesucht, die finanziell unterstützen, wie auch Personen, die Ausstellungsräume zur Verfügung stellen können. Unterstützer können sich dazu melden beim Förderverein der Landesgartenschau, E-Mail: ulrike.drees@foerderverein-lgs.org oder bei der Durchführungsgesellschaft der Landesgartenschau, E-Mail: cl.koch@hoexter.de

realisiert durch evolver group