Symbolisch ließ die BI „Lebenswertes Bördeland und Diemeltal“ „Atomüllfässer“ auf der Weser treiben. Sie sehen in Wirklichkeit aber ganz anders aus. Foto: Thomas Kube - © Thomas Kube
Symbolisch ließ die BI „Lebenswertes Bördeland und Diemeltal“ „Atomüllfässer“ auf der Weser treiben. Sie sehen in Wirklichkeit aber ganz anders aus. Foto: Thomas Kube | © Thomas Kube
NW Plus Logo Beverungen

BGZ sieht schwimmende Atommüll-Fässer als „billigen Aktionismus“

Die BGZ greift die Atomlager-Gegner wegen ihres Protests zum Thema Hochwasser an. Derweil fragt sich der Holzmindener CDU-Politiker Uwe Schünemann eine ganz andere Sache.

Manuela Puls

Beverungen-Würgassen. Die Bundesgesellschaft für Zwischenlagerung wirft der Bürgerinitiative Lebenswertes Bördeland und Diemeltal „billigen Aktionismus“ und Falschdarstellungen vor. Der Arbeitskreis zum Bereitstellungslager Würgassen hatte am Mittwoch symbolisch gelbe Atommüll-Fässer in der Weser bei Beverungen schwimmen lassen, um auf Hochwasser-Risiken hinzuweisen. Die hält BGZ-Pressesprecher Hendrik Kranert-Rydzy jedoch für längst widerlegt. „Die Hochwasser der Weser stellen keinerlei Probleme am geplanten Logistikzentrum Konrad in Würgassen dar“, schreibt er...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG