Betreiber: Vor etwas mehr als zwei Jahren hatte der Trägerverein das Clemensheim übernommen. - © David Schellenberg
Betreiber: Vor etwas mehr als zwei Jahren hatte der Trägerverein das Clemensheim übernommen. | © David Schellenberg

Bad Driburg ZUE-Trägerverein zieht sich Ende Mai aus Bad Driburg zurück

Nach Insolvenz: Bezirksregierung kann zum 1. Juni gemeinsam mit dem Security-Part ausschreiben

Simone Flörke
30.01.2019 | Stand 29.01.2019, 20:16 Uhr

Bad Driburg. Nach der Insolvenz des Vereins Zukunfts-Orientierte Förderung (ZOF), der Betreiber der Zentralen Unterkunftseinrichtung (ZUE) für Flüchtlinge in Bad Driburg ist, hat sich der vorläufige Insolvenzverwalter am Montag mit der Bezirksregierung Detmold auf ein gemeinsames Vorgehen verständigt. Demnach wird der Betreibervertrag für Bad Driburg, der eigentlich bis zum Jahresende 2019 laufen sollte, in gegenseitigem Einvernehmen zum 31. Mai bereits aufgelöst, der Trägerverein ZOF wird sich aus dem Clemensheim zurückziehen. Und die Bezirksregierung kann dann gemeinsam mit dem zu diesem Zeitpunkt ebenfalls auslaufenden Vertrag mit der dortigen Security-Mannschaft eine gemeinsame Ausschreibung synchronisieren: Das erklärte ZOF-Sprecher Thomas Schulz am Dienstag auf NW-Anfrage. Der Betrieb im Clemensheim gehe bis zum 31. Mai ganz normal weiter. „Es gibt bis dahin keine Veränderungen", so Schulz. Zurück zu den Ursprüngen im Street-Working Betroffen von dieser Konsequenz der Insolvenz sind laut Schulz 50 Beschäftigte in Bad Driburg, die zeitlich befristete und projektbezogene Verträge hätten, so der Sprecher. Der Duisburger Verein habe schon länger angekündigt gehabt, sich aus der Flüchtlingsbetreuung zurückzuziehen und sich wieder den Ursprüngen im Street-Working zu widmen. Aufgegeben werden daher auch die Betreibertätigkeiten in den ZUEs in Wigbert (zum 28. Februar) sowie Euskirchen (zum 31. März) und dann Bad Driburg zum 31. Mai. Die nun gefundene Synchronisierung der beiden Ausschreibungen für Bad Driburg sieht Schulz als eine„vernünftige, sinnvolle Lösung" an, so dass neuer Betreiber und neue Security zum 1. Juni gemeinsam starten könnten. Der Verein hatte die Unterkunft in Bad Driburg vor etwas mehr als zwei Jahren übernommen. Zum 16. Januar 2019 war das Insolvenzverfahren eröffnet worden.

realisiert durch evolver group