0
Werden zum Problem: Weil in Bad Driburg die Belastung des Abwassers durch Rückstände von Medikamenten sowie Wasch- und Reinigungsmitteln steigt, wird für das Klärwerk Herste eine neue Reinigungsstufe geplant. - © dpa / Montage: Sina Rudolf
Werden zum Problem: Weil in Bad Driburg die Belastung des Abwassers durch Rückstände von Medikamenten sowie Wasch- und Reinigungsmitteln steigt, wird für das Klärwerk Herste eine neue Reinigungsstufe geplant. | © dpa / Montage: Sina Rudolf

Bad Driburg Medikamente belasten das Abwasser in Bad Driburg

Umwelt: Das Abwasserwerk Bad Driburg prüft den Bau einer vierten Reinigungsstufe im Klärwerk Herste. Die Gebühren bleiben trotz einer Unterdeckung gleich

David Schellenberg
07.01.2016 | Stand 07.01.2016, 13:31 Uhr

Bad Driburg. Dem Abwasserwerk Bad Driburg steht in den nächsten Jahren möglicherweise eine große Investition ins Haus. Der Grund: Die Bezirksregierung Detmold mahnt eine bessere Reinigung des Abwassers von Medikamentenrückständen an. Denn diese belasten nach Aussage von Klaus Zimmermann zunehmend die Gewässer. Im Stadtrat stellte der Betriebsleiter kürzlich den Wirtschaftsplan für dieses Jahr vor.