0
Mehr Übersicht: Vom Wanderparkplatz Wehmerhorster Wiesental aus verlaufen drei Wege zunächst parallel. Michael Hess, Vorsitzender des Verkehrsvereins, bringt deshalb gleich drei neue Schilder am Startpunkt an. Fotos: Gemeinde Rödinghausen||
Mehr Übersicht: Vom Wanderparkplatz Wehmerhorster Wiesental aus verlaufen drei Wege zunächst parallel. Michael Hess, Vorsitzender des Verkehrsvereins, bringt deshalb gleich drei neue Schilder am Startpunkt an. Fotos: Gemeinde Rödinghausen||

Rödinghausen Neue Schilder für Wanderer

Rödinghausen: Mitarbeiter des Bauhofs sorgen gemeinsam mit Helfern des Verkehrsvereins Rödinghausen für die Erneuerung der Wegweiser

25.04.2019 | Stand 24.04.2019, 14:57 Uhr

Rödinghausen. Klare Wegweiser, einheitliche Routenbezeichnungen und übersichtliche Wanderkarten an den Startpunkten. "Das ist das Ziel, das sich die Gemeinde Rödinghausen für die Wanderwege im und am Fuße des Wiehengebirges gesetzt hat", sagt Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer. "Wir wollen die Natur in unserer Gemeinde auch für Gäste und Ortsunkundige erlebbar machen", so der Bürgermeister. Jetzt starteten die Mitarbeiter des Bauhofs zusammen mit den Mitgliedern des Verkehrsvereins die Neuauszeichnung der Wege, damit sich zum Start der Wandersaison alle Naturliebhaber gut zurecht finden. "Zum Jahresbeginn machen wir gemeinsam mit dem Verkehrsverein Frühjahrsputz im Wald", sagt Thomas Dahlmeier, Leiter des Ordnungsamts in Rödinghausen. So würden die Wanderwege auf Schäden und Wandertafeln auf Lesbarkeit geprüft. "Außerdem schauen wir, ob an den Weggabelungen alle Markierungen vorhanden und gut erkennbar sind", so Dahlmeier. Genau da war jetzt aber Handlungsbedarf, denn bei einigen Wegen waren die Markierungen nur mit Farbe auf den Bäumen gekennzeichnet und durch Witterung und natürliche Veränderung der Baumrinde kaum noch zu erkennen. "Wir haben 700 neue Schilder für die Wanderwege in Rödinghausen", sagt Helmut Bangert, Hauptwegewart des Teutoburger-Wald-Verbands. Für die Wegemarkierungen im gesamten Kreis Herford ist der Verband zuständig, für den Auftrag zu neuen Kennzeichnungen im Gemeindegebiet und für die Kosten ist aber die Gemeinde Rödinghausen verantwortlich. In großen weißen Lettern auf schwarzem Grund zeigen die neuen Schilder in Zukunft die Wanderwege A1, A2, oder A3 an. Bei Gabelungen oder an Kreuzungen zeigt ein Pfeil die richtige Richtung. Zusätzlich sind die Markierungen mit farbigem Kopf und der Bezeichnung des jeweiligen Wandergebiets versehen. "Das Wandergebiet in Schwenningdorf hat die Farbe Rot, Bieren ist mit Grün gekennzeichnet und Rödinghausens Wanderwege tragen die Farbe Blau", erklärt Bangert. Die vorgefertigten Aufkleber werden jetzt von den Bauhofmitarbeitern und Helfern auf kleine Metallplatten geklebt, die mit einem umweltverträglichen Kleber an den Bäumen befestigt werden. Mindestens 15 Grad müssten es sein, damit der Kleber richtig hält, erklärt Michael Hess. Der Vorsitzende des Verkehrsvereins und seine Helfer haben in Schwenningdorf am Wanderparkplatz Wehmerhorster Wiesental mit der Auszeichnung begonnen. "Hier laufen drei Rundwanderwege bis zur ersten großen Gabelung im Wald parallel", sagt Hess und klebt drei verschiedene Schilder untereinander an den Pfosten des Verkehrsschilds am Wanderparkplatz. Etwa 350 Meter geht es in den Wald hinein, bevor sich die Wege trennen. "Da müssen sich Wanderer und Spaziergänger entscheiden, welchen Weg sie gehen möchten", sagt Ernst-Wilhelm Vortmeyer. "Die richtige Route werden sie in Zukunft sicher finden."

realisiert durch evolver group