Das Fernsehteam vom Kinderkanal hatte ein Team aus Bruchmühlen vor der Linse - © Svea Lehmann
Das Fernsehteam vom Kinderkanal hatte ein Team aus Bruchmühlen vor der Linse | © Svea Lehmann

Rödinghausen Svea und ihr Hund aus Bruchmühlen sind am Montag im Fernsehen

Der Dreh von Svea und ihrem Labrador Connor für KiKa ist nicht der erste

Friderieke Schulz

Seit sie denken kann, hat sich Svea Lehmann einen Hund gewünscht. Vor fünf Jahren wurde der Traum mit Labrador-Rüde Connor wahr. "Ich hatte zwar viele Bücher gelesen, aber bei uns in der Familie hatte niemand einen Hund und keine Erfahrung", erzählt Svea. Und Connor war anfangs ein Wildfang. "Er kam mit neun Monaten als Scheidungskind zu uns und war gar nicht gut erzogen. Einmal hat er mich an der Leine über das gesamte Feld geschleift", erinnert sich Svea. Heute lacht die 15-Jährige darüber, doch damals war sie verzweifelt. Hilfe fand sie eher zufällig: Im Fernsehen sah sie eine Sendung über Hundesport. "Die Leute sagten, der Sport laste die Hunde aus und macht sie ruhiger. Also habe ich mir ein Buch über Tricks gekauft und habe angefangen, sie Connor beizubringen", sagt Svea. Nach anfänglichen Schwierigkeiten klappte es plötzlich ganz gut. Männchen machen war das erste Kunststück "Männchenmachen war der erste Trick, den Connor konnte", erzählt die Hundenärrin. Zweimal die Woche übt Svea mit ihrem Hund. Die Kunststücke wurden immer schwieriger - inzwischen sind es rund 110. Einige sind einfach, wie Pfote geben oder Slalom laufen. Connor kann aber auch eine Decke ausrollen, Türen öffnen oder Wäsche in einen Korb werfen. Begeisterte Freunde ihrer Mutter baten Svea, ob sie die Tricks nicht auf einem Geburtstag vorführen könne. So begann die Bühnenkarriere des Duos, das sich sogar das Bett teilt: "Kindergeburtstage findet Connor richtig klasse." Durch das ZDF kamen die Zwei zu ihren ersten Dreharbeiten. Für eine Reportage wurden Hund-Mensch-Teams gesucht: "Ich war mir unsicher, aber hab?s einfach probiert." Und es hat geklappt. Im Mai 2015 zeigten Svea und Connor ihre Tricks. "Ich dachte, das war eine einmalige Sache, aber ein Jahr später meldete sich der Sender wieder. Sie wollten eine Fortsetzung drehen." Langer Drehtag in Bottrop Zur selben Zeit lernte die Schülerin aus Bruchmühlen über ein Soziales Netzwerk Frederike kennen, die mit ihrer Hündin Nala ebenfalls Tricks einübt. Die Mädchen wurden sogleich Freunde. Unabhängig voneinander meldeten sie sich vor wenigen Monaten auf die Ausschreibung des Kinderkanals, der Menschen mit außergewöhnlichen Hobbys suchte: "Als wir im telefonierten, erzählte sie mir davon. Und so schlugen wir vor, zusammen zu drehen, da wir dasselbe Hobby, nämlich Trick-Dogging, haben", sagt Svea und erzählt von den Dreharbeiten, die am vergangenen Sonntag stattfanden: "Sieben Stunden lang haben wir Tricks gezeigt." Ein Traum der 15-Jährigen wäre ein richtiges Filmengagement für Connor: "Am besten in einem Kinderfilm, weil er so gern mit Kindern arbeitet." Der erste Schritt dorthin ist bereits getan, denn Connor ist seit ein paar Monaten bei einer Filmhundeagentur unter Vertrag. "Auf der Torte war ein Bild von ihm. Er dachte sie sei für ihn." Und auch, wenn Svea die Hundenärrin in ihrer Familie ist, ist der Labrador auch den anderen Mitgliedern ans Herz gewachsen. "Früher hat er viele Faxen gemacht. Er hat Teller voller Süßigkeiten oder sogar einen ganzen Kuchen vom Tisch geklaut", erzählt Mutter Anja und sogleich springt Svea für ihn in die Bresche: "Da war aber auch ein Bild von ihm auf der Torte. Er dachte wohl, sie wäre für ihn." Ein Leben ohne Hund ist für Svea nicht mehr vorstellbar. "Er ist mein bester Freund, er ist immer für mich da, ohne ihn kann ich nicht einschlafen", sagt sie und seufzt: "Ich hoffe, dass wir noch viele gesunde Jahre vor uns haben."

realisiert durch evolver group