0
Die Vorführung der Showreitschule Rabea Schmale aus Minden mit ?Friesenquadrille? und Dressurshow war für Hunderte Zuschauer das Highlight am Sonntag. FOTO: KARL-HENDRIK TITTEL
Die Vorführung der Showreitschule Rabea Schmale aus Minden mit ?Friesenquadrille? und Dressurshow war für Hunderte Zuschauer das Highlight am Sonntag. FOTO: KARL-HENDRIK TITTEL

Rödinghausen Modernes Fest mit traditionellen Werten

Kilver Markt begeistert Tausende Besucher

VON KARL-HENDRIK TITTEL
01.09.2014 , 11:10 Uhr

Rödinghausen-Bruchmühlen. Traditionelles und Modernes kommt hier zusammen - ebenso wie die Menschen. Zum Kilver Markt, einer der jährlichen Höhepunkte im gesellschaftlichen und kulturellen Leben Rödinghausens, ist stets die ganze Gemeinde auf den Beinen. Altes Handwerk, hausgemachte Delikatessen, Kirmes und Jahrmarkt, abwechslungsreiche Vorführungen und Attraktionen, damit punktete die Veranstaltung im Schatten der Michaelkirche auch bei der jüngsten Auflage.

Es ist ohne Frage die besondere Mischung aus Alt und Neu, die den Kilver Markt so besonders und über die Grenzen der Wiehengemeinde hinaus so bekannt und beliebt macht. Selbst gemachte Brotaufstriche oder Softeis aus der Maschine, Alphornblasen oder Discomusik am Autoscooter, Oldtimertreffen oder Dressurshow - und all das nur wenige Meter voneinander entfernt.

Herzstück der Veranstaltung war erneut der Historische Markt auf dem Hof Grothaus. Dort gab Schuhmachermeister Rüdiger Plohr aus Herford seinen Einstand im Reigen der traditionellen Handwerker auf dem Markt und zeigte die manuelle Herstellung unterschiedlichen Schuhwerks.

Ebenfalls das erste Mal auf dem Kilver Markt vertreten war Albert Buschherm aus Rietberg, der die alte Kunst vorführte, Seile zu drehen. Die anachronistisch anmutende Apparatur, die er dafür mitbrachte, begeisterte selbst die Jugend. "Diese Technik ist echt interessant und bekommt man nicht alle Tage zu sehen", sagt der 14-jährige Jaris, der sich mit seinem Bruder Gero (12) und Freund Marius (14) gleich darin versuchte.

Ein paar Meter weiter wurde ebenfalls fleißig gedreht, und zwar an der Kurbel einer Honigschleuder, die der Imkerverein Bieren präsentierte. "Das Wetter ist nicht so schön, aber die Leute sind nett und interessieren sich für unsere Arbeit und Produkte", sagte Imker Rudolf Krüger gut gelaunt. In der Tat zeigte sich das Wetter nicht immer von seiner besten Seite, aber trotz einiger Regenschauer fanden Tausende Besucher den Weg nach Kilver.

"Der Kilver Markt ist ein Dorfgemeinschaftsfest, ein Ort der Begegnung, wo Menschen einmal im Jahr in ihrem Heimatort zusammenkommen", sagte Rolf Botzet von der Gemeinde Rödinghausen. Oft, so habe er in der Vergangenheit vielfach beobachtet, verabschiedeten sich die Besucher mit den Worten: "Bis nächstes Jahr - auf dem Kilver Markt". Auf dem Bauernmarkt waren, wie bei den Handwerkern, viele bekannte Gesichter auszumachen.

Eine reiche Auswahl heimischer, landwirtschaftlicher Produkte wurde an den Ständen angeboten und bei den Rödinghauser Landfrauen gab es natürlich die beliebte Rote Grütze sowie deftige Pickerts. Zahlreiche Vorführungen bereicherten an drei Tagen das Programm.

Flotter Formationstanz mit der Line-Dance-Gruppe Rödinghausen, bekannte Melodien vom MGV "Germania Bruchmühlen" und dem MC "Frohsinn am Wiehen", Sportliches von den "Mini Dancer" des TuS Bruchmühlen oder die Liveauftritte von Nina Weidlich und Elif Batmann - auch hier stimmte die Mischung.

Pünktlich zum Beginn der Vorführung der Showreitschule Rabea Schmale aus Minden am gestrigen Sonntag brach die Sonne durch die Wolken und sorgte für die passende Kulisse der "Friesenquadrille" mit 16 Pferden und der Dressurshow, die gut 500 Zuschauer verfolgten. "Ich fand es am besten, dass die Pferde gestiegen sind", sagt die neunjährige Laura, die selbst seit einigen Jahren reitet.

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!