Wolfgang Nemesch (li.) und Guntram Sauermann stehen an einer Bewässerungsanlage, die die Biogärtner zum wässern des Gemüses brauchen. - © Dirk Windmöller
Wolfgang Nemesch (li.) und Guntram Sauermann stehen an einer Bewässerungsanlage, die die Biogärtner zum wässern des Gemüses brauchen. | © Dirk Windmöller
NW Plus Logo Löhne

Extremwetter in Löhne

Landwirtschaft und Wälder leiden unter dem Klimawandel. Dürre ist in diesem Jahr nicht das Problem. Der Regen sorgt allerdings auch für Schwierigkeiten.

Dirk Windmöller

Löhne. Das Wetter ist auch nicht mehr das, was es mal war. Das lässt sich in diesem Frühjahr und Sommer gut beobachten. Der kalte Mai hat bei den Erdbeerbauern für eine schlechte Ernte gesorgt. Eine kurzzeitige Hitzewelle im Juni weckte die Angst vor dem nächsten Dürresommer. Von Dürre kann in diesem Jahr in Löhne keine Rede sein. Das macht die Arbeit für die Landwirte allerdings nicht leichter. Wir haben mit den Ulenburger Biobauern und Förster Johannes Landwehrmann über die Wetterkapriolen gesprochen. "Das größte Problem für uns sind die Jahrhundertniederschläge...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema