Auf der Dschungelbrücke an der Allee des Weltklimas: Die Landtagsabgeordnete Angela Lück (SPD) tritt nicht noch einmal an. - © Ulf Hanke
Auf der Dschungelbrücke an der Allee des Weltklimas: Die Landtagsabgeordnete Angela Lück (SPD) tritt nicht noch einmal an. | © Ulf Hanke
NW Plus Logo Löhne

Nachfolge für Lück: Es muss keine Löhnerin sein

Die SPD im Kreis Herford und im Norden von Bad Oeynhausen lässt sich Zeit mit der Kandidatenkür für den Landtag. Der Kreisvorsitzende Stefan Schwartze will keine Vorfestlegungen.

Ulf Hanke

Löhne. Nach der Ankündigung von Angela Lück, nicht ein viertes Mal für den Landtag zu kandidieren, beginnt in der SPD die Suche nach einer Nachfolgerin. Der SPD-Kreisvorsitzende Stefan Schwartze vermeidet dabei Vorfestlegungen. Lück hat sich gewünscht, Platz für einen „jüngeren Kopf“ zu machen. Das ist aber noch nicht ausgemacht. Auch nicht, ob die Nachfolgerin wieder aus Löhne kommt. Schwartze zeigte sich am Telefon überrascht von Lücks Ankündigung und dankte der gelernten Krankenschwester für ihre Arbeit im Landtag. „Angela Lück liegt die Pflege am Herzen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG