Der Stadt Löhne gehört die Fläche und hat sie als Wohnmobil-Stellplatz an das Ehepaar Marie-Luise und Thomas Hoffmann verpachtet. - © Susanne Barth
Der Stadt Löhne gehört die Fläche und hat sie als Wohnmobil-Stellplatz an das Ehepaar Marie-Luise und Thomas Hoffmann verpachtet. | © Susanne Barth

Löhne Das Ehepaar Hoffmann betreibt Löhner Wohnmobil-Stellplatz

Der Wohnmobil-Stammtisch hat den Platz vor mehr als zehn Jahren ins Leben gerufen, nun übernimmt ein Ehepaar aus Mennighüffen

Löhne. Direkt neben dem Hallenbad liegt mit Bäumen eingefasst der Löhner Wohnmobil-Stellplatz. Ob aus dem Harz, den Niederlanden auf der Durchreise zur See oder als Zwischenstopp nach Paris: Die Nutzer sind vielfältig. 15 Plätze gibt es, die ganzjährig nutzbar sind. Die Hauptsaison läuft von April bis Oktober. Zum Start der neuen Saison gibt es auch neue Pächter. Das Ehepaar Marie-Luise und Thomas Hoffmann übernehmen die Regie. Die Stadt Löhne ist Eigentümerin des Grundstücks zwischen den beiden Bädern und dem Minigolfplatz. Das Grundstück war vor 2007 noch eine reine Wiese. Die Idee zu einem Stellplatz entstand 2006 von Wohnmobilisten aus Löhne. Sie hatten die Idee, den Festplatz am Freibad für Mobile zu öffnen. Rosemarie Saaksmeier war daran beteiligt und erinnert sich noch genau: „Wir haben es politisch nicht erreicht, aber im Gegenzug hat uns die Stadt die Wiese neben dem Minigolfplatz überlassen." 2008 wurde der Platz eingeweiht Ein Wohnmobilstammtisch wurde gegründet und sieben Mitglieder daraus schlossen sich zur „WoMo-Stellplatz Löhne GmbH" zusammen. „Die Sieben haben Geld zusammengeschmissen und den Platz aufbereitet", sagt Saaksmeier. Im April 2008 wurde der Wohnmobil-Stellplatz offiziell eingeweiht. Aus Altersgründen haben sich die Gesellschafter mehr als zehn Jahre später entschlossen zurückzutreten. „All die Aktiven sind jetzt im Rentenalter und möchten gerne selber fahren", sagt Saaksmeier. Die Stadt wollte das touristische Angebot aber unbedingt behalten. 2017 nutzten 200 Wohnmobile den Stellplatz für mehr als 450 Übernachtungen, weiß Claudia Heitkamp vom Amt für Stadtentwicklung, und suchte nach passenden Pachtinteressenten. Das Ehepaar Marie-Luise und Thomas Hoffmann, Inhaber der Hoffmann Bauelemente aus Mennighüffen, griffen zu. „Das war eine glückliche Fügung", sagt Thomas Hoffmann. „Millionär wird man damit nicht" Das Ehepaar ist selbst seit Jahren begeistert mit dem Wohnmobil unterwegs und wollte schon immer einen Stellplatz betreiben. „Wir wollten eigentlich einen zweiten Platz in Löhne eröffnen, aber das war nicht bezahlbar." Jetzt kommt eins zum anderen: „Wir machen es wegen dem Spaß an der Sache", sagt Thomas Hoffmann. Denn: „Millionär wird man damit nicht." Seit dem 1. April sind die Hoffmanns die neuen Pächter. „Wir kommen jeden Tag zweimal vorbei, betüdeln die Leute, kommen ins Gespräch." Genau das mache dem Paar besonders viel Spaß. Neben Strom fürs Mobil lassen sich hier auch Abwasser und Fäkalien entsorgen und Frischwasser auftanken. „Die Leute finden es hier super", zieht Thomas Hoffmann die erste Monatsbilanz. Und wirbt in einem Atemzug auch für die Region: „Hier vor unserer Haustür ist es doch traumhaft schön." 8 Euro kostet eine Übernachtung. Die Plakette ziehen sich die Besucher einfach vorne an einem Automaten. Wer nicht im eigenen Mobil duschen oder zur Toilette gehen möchte, kann die Anlagen im Hallenbad nutzen. Aufstocken werden die Hoffmanns noch die Beleuchtung. „Bisher gibt es nur eine Lampe, das ändern wir."

realisiert durch evolver group