Damit alle Gemeindemitglieder die Möglichkeit bekommen, die Feiertage ein Gottesdiesnt zu besuchen, haben sich die Kirchen der Stephanusgemeinde etwas neues überlegt. - © Yvonne Gottschlich
Damit alle Gemeindemitglieder die Möglichkeit bekommen, die Feiertage ein Gottesdiesnt zu besuchen, haben sich die Kirchen der Stephanusgemeinde etwas neues überlegt. | © Yvonne Gottschlich

NW Plus Logo Hiddenhausen Corona-Zahlen zu hoch: Die Gemeinde feiert Weihnachts-Gottesdienste to go

2G während der Messen, starke Personenbegrenzungen und neue "Wege zur Krippe": Wie die Stephanuskirchen allen Familien einen Besuch über die Feiertage ermöglichen wollen.

Anastasia von Fugler

Hiddenhausen. Anders als in 2020 darf diese Weihnachten wieder die Kirche besucht werden. Doch ganz so wie vor Corona wird es auch in diesem Jahr nicht ablaufen. Statt des traditionellen Krippenspiels und der Christvesper am Abend, haben sich vier Kirchen aus Hiddenhausen entschlossen, Familien einen anderen kirchlichen Beistand an Heiligabend anzubieten. Mit dem "Weg zur Krippe" werden die Besucher etwas Neues erleben, das es so noch nicht gab. Wie die Kirchenbesuche während der Feiertage in den sechs Dörfern stattfinden sollen und welche Regeln dabei zu beachten sind: Während der "Weg zur...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema