Die neue Autobahn-Gastronomie der Tank- und Rastanlage Lipperland Nord an der A 2 im Kreis Herford hat vor wenigen Tagen eröffnet. - © FOTO: KIEL-STEINKAMP
Die neue Autobahn-Gastronomie der Tank- und Rastanlage Lipperland Nord an der A 2 im Kreis Herford hat vor wenigen Tagen eröffnet. | © FOTO: KIEL-STEINKAMP

Herford/Bad Salzuflen Raststätte Lipperland Nord eröffnet

Ess-Bar mit Multimedia-Konzept: Gästen werden Gerichte auf Monitoren und in Bewegtbildern präsentiert

VON HEIDI STORK

Herford/Bad Salzuflen. Seit Ende Oktober kann auf der neuen Tank- und Rastanlage "Lipperland Nord" an der A2 getankt und geparkt werden. Jetzt ist auch die zugehörige Autobahn-Gastronomie nach fünf Monaten Bauzeit fertig. Sie lädt Reisende in Fahrtrichtung Dortmund dazu ein, einen Boxenstopp einzulegen – und nicht nur Sprit oder Diesel, sondern auch neue Energie zu tanken.

Einige letzte Handgriffe noch, bevor die Gastronomie "Lipperland Nord" in Fahrtrichtung Dortmund zwischen den Autobahnabfahrten Herford-Bad Salzuflen und Ostwestfalen-Lippe erstmals ihre Pforten für hungrige Trucker und Autofahrer öffnet. Und der Andrang ist groß, als am Dienstag kurz nach Mittag das rot-weiße Flatterband vor den mächtigen Glastüren entfernt wird.

Als "Punktlandung" bezeichnet Matthias Otto die Eröffnung. Er ist Regionalleiter des weltweit operierenden, französischen Gastronomie-Konzerns "Elior", der diese "Serways"-Raststätte betreibt. Mit der kurzen Bauzeit des Gebäudes von nur fünf Monaten – von der Grundsteinlegung bis zur Eröffnung – ist er hochzufrieden. "Hier waren Top-Handwerker am Werk. Alles hat ohne Zwischenfälle geklappt", betont er.

Entstanden ist ein lichtdurchflutetes Gebäude. Im Rastshop gibt es Dinge des täglichen Reisebedarfs zu kaufen. Für besonders Eilige hält die Espresso-Bar verschiedene Kaffeesorten, Snacks und Kuchen bereit. "In der Ess-Bar haben wir ein ganz neues Konzept umgesetzt", sagt die Betriebsleiterin des Raststätten-Restaurants Mandy Fücht. Neben einer großen Auswahl an Speisen werden hier frische Teigfladen zubereitet und zusammen mit Salaten gereicht. Auf elektronischen Laufdisplays über der Essenausgabe werden den Gästen die Gerichte in bewegten Bildern präsentiert.

Wer mit Kindern verreist, weiß, wie anstrengend das lange Sitzen im Auto sein kann. Auch das Problem haben die Raststättenbetreiber erkannt: Um den Bewegungsdrang der Kleinen zu befriedigen, verfügt die Rastanlage "Lipperland Nord" direkt neben dem Restaurant über einen eingezäunten Spielplatz. "Und bei schlechtem Wetter bietet sich der Indoor-Kletterturm im Restaurant zum Spielen an", sagt Betriebsleiterin Fücht.

Über 126 Parkplätze für Autos und 110 Stellflächen für Lastwagen verfügt die neue Raststätte "Lipperland Nord". Sie ersetzt die Rastanlage Herford-Nord (eröffnet 1963), die durch den sechsspurigen Ausbau der A2 vor der Jahrtausendwende und den immer weiter zunehmenden Verkehr zu klein geworden war.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group