Wie in ganz Nordrhein-Westfalen kämpft auch die Polizei im Kreis Herford seit Jahren verstärkt gegen steigende Zahlen im Bereich der Kinderpornografie an. - © Symbolbild: Pixabay
Wie in ganz Nordrhein-Westfalen kämpft auch die Polizei im Kreis Herford seit Jahren verstärkt gegen steigende Zahlen im Bereich der Kinderpornografie an. | © Symbolbild: Pixabay

NW Plus Logo Kreis Herford Polizeieinsatz: Wegen Kinderpornographie 24 Häuser und Wohnungen durchsucht

Es ist die zweite große Aktion in diesem Jahr. Bereits im Januar ging es um zahlreiche Verfahren. Die Ermittler haben überdies ihr Vorgehen geändert.

Jobst Lüdeking

Kreis Herford. Hinweise von Sicherheitsbehörden aus den Vereinigten Staaten haben im Kreis Herford zu Durchsuchungen wegen des Verdachts des Besitzes und des Verbreitens von Kinderpornografie geführt. Tage zuvor hatten in dem Zusammenhang bereits baden-württembergische Ermittler 29 Wohnungen in vier Landkreisen durchsucht und Beweismaterial sichergestellt. In Herford waren die Ermittler aber nicht allein wegen dieses einen US-Verfahrens aktiv. Sie durchsuchten gleich in Zusammenhang mit mehreren Kinderpornografie-Ermittlungsverfahren insgesamt 24 Häuser und Wohnungen, erklärt Simone Lah-Schnier, Sprecherin der Kreispolizeibehörde Herford. Bei der Schwerpunktaktion seien etwa Computer, Festplatten und Handys sichergestellt worden. Das Material müsse nun ausgewertet werden.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema