So ähnlich könnte es aussehen, wenn zum Weihnachtsmarkt der große Weihnachtsbaum der "Ravensberger Himmelspforte" tatsächlich vom Alten Markt auf den Rathausplatz umziehen würde. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
So ähnlich könnte es aussehen, wenn zum Weihnachtsmarkt der große Weihnachtsbaum der "Ravensberger Himmelspforte" tatsächlich vom Alten Markt auf den Rathausplatz umziehen würde. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

NW Plus Logo Herford So könnte das Herforder Weihnachtslicht gerettet werden

Ob die große Tanne in diesem Jahr auf dem Rathausplatz stehen wird, ist noch unklar. Und in Bad Salzuflen soll nach 19 Uhr kein Glühwein mehr ausgeschenkt werden. Ist das auch in Herford vorstellbar?

Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Herford. Die Herforder haben es mit ihrem Verhalten selbst in der Hand, ob in Zeiten der Pandemie ein Weihnachtsmarkt in der Stadt stattfinden kann und ob Schausteller, Gastronomen und Kaufleute vor dem Fest Geld verdienen können. Das ist eine Kernaussage von Bürgermeister Tim Kähler in einer Videobotschaft auf Facebook und der städtischen Homepage zur aktuellen Corona-Lage. "Wir sind gerade dabei, den Weihnachtsmarkt zu organisieren, und wir sind alle bemüht, ein schönes Weihnachtsfest trotz Corona auf die Beine zu bekommen", sagt er weiter...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group