0
Schwarze Bildschirme im Ladenlokal: Das Unternehmen "Signo Display" darf an der Berliner Straße in Herford nicht mehr werben. Angeblich gefährden die Displays den Verkehr. - © Foto: Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Schwarze Bildschirme im Ladenlokal: Das Unternehmen "Signo Display" darf an der Berliner Straße in Herford nicht mehr werben. Angeblich gefährden die Displays den Verkehr. | © Foto: Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Herford/Löhne Stadt verbietet digitale Werbeflächen

Löhner Unternehmen wehrt sich jetzt vor dem Verwaltungsgericht Minden gegen die Bauaufsicht

Carolin Nieder-Entgelmeier
05.06.2015 | Stand 05.06.2015, 12:20 Uhr

Herford. Die Bauaufsicht der Stadt hat dem Löhner Unternehmen "Signo Display" untersagt, in einem Ladenlokal an der Berliner Straße digitale Außenwerbung zu schalten. Die Werbung, die bis vor sieben Wochen auf acht Flachbildschirmen gezeigt wurde, gefährde nach Angaben der Behörde den Straßenverkehr. Gegen das Verbot kämpfen die drei Jungunternehmer von "Signo Display" jetzt vor dem Verwaltungsgericht Minden.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG