NW News

Jetzt installieren

0

Kreis Herford

Ein echtes Familienkino

KINOS IM KREIS HERFORD (4) Service auf Knopfdruck im Zentral-Theater Spenge

VON TOBIAS SCHREINER

28.10.2014 | Stand 27.10.2014, 20:21 Uhr
Nicole und Patrick Kulemann betreiben das Zentral-Theater in Spenge schon in der dritten Generation. Tochter Maya wird das Kino vielleicht irgendwann übernehmen. - © FOTOS: TOBIAS SCHREINER
Nicole und Patrick Kulemann betreiben das Zentral-Theater in Spenge schon in der dritten Generation. Tochter Maya wird das Kino vielleicht irgendwann übernehmen. | © FOTOS: TOBIAS SCHREINER


Kreis Herford. Die Besucher des Zentral-Theaters in Spenge sind guten Service gewohnt. Während sie hier bis zu den Ohren in den roten Flauschsesseln des Kinos versinken, braucht es nur einen Knopfdruck und schon steht eine Bedienung am Platz des durstigen Filmfans. Das Zentral-Theater ist ein Familienunternehmen für Familien. Hier wird Wert auf das alte Kinoflair gelegt.

Der Service zeichnet das Kino seit über 60 Jahren aus. 1956 von Karl-Heinz Schumacher gegründet, wird das Zentral-Theater nun schon in der dritten Generation in Spenge betrieben. Schumacher-Tochter Bärbel übernahm das Kino mit bereits 18 Jahren, weil ihr Vater im Alter von 59 Jahren schwer erkrankte. Von ihrer Mutter Bärbel übernahm Nicole Kulemann das Kino 2010. Seitdem betreibt sie es zusammen mit ihrem Mann Patrick.

Schon am Eingang begrüßt sie ihre Gäste, nach dem Kartenverkauf gibt es auch direkt Popcorn oder Nachos zu erstehen.

Und schon bringt die Bedienung die Getränke. Bezahlt wird direkt am Sitzplatz.
Und schon bringt die Bedienung die Getränke. Bezahlt wird direkt am Sitzplatz.

In dem kleinen Familienunternehmen sind die Aufgaben klar verteilt. Ehemann Patrick kümmert sich um alles Technische, Nicole Kulemann ist die Fachfrau für Filme und die drei Kinder Florian (19), Celine (17) und Maya (6) helfen mit, wo sie können. Sechs bis sieben weitere Aushilfen sorgen für einen geregelten Ablauf über das ganze Jahr. Denn: Das Zentral-Theater hat 365 Tage im Jahr geöffnet – und zeigt 840 Vorstellungen.

In Konkurrenz zu den großen Kinos in Bad Oeynhausen oder Bielefeld steht das Familienunternehmen nicht: "Wir bedienen hier unsere eigene Nische. Im Gegensatz zu den großen Kinos versuchen wir, alles so familiär wie möglich zu gestalten", erklärt Nicole Kulemann.

Und das scheint anzukommen: Die Kinogäste kommen aus der gesamten Region, von Melle über Herford, Halle, Werther bis Bielefeld. Die Facebook-Seite des Zentral-Theaters quillt nur so über vor lobenden Kommentaren. Der einzige Saal des Kinos erinnert in seinem samtig-roten Stil stark an das typische amerikanische Kino. Die Beleuchtung verstärkt das Retroflair noch. "Die Beleuchtung haben wir 2000 von einem Lampenbauer aus Essen anfertigen lassen", erinnert sich Nicole Kulemann. Für kleine Kinos ungewöhnlich sei auch die Vollklimatisierung des Kinos, sagt die 42-Jährige. So lässt es sich bei kuscheligen Temperaturen im Winter und angenehmen Temperaturen im Sommer glotzen.

Die Platzordnung trägt ebenso zum Kuschelfaktor bei. Die 200 Plätze sind in zwölf Sitzreihen in drei Blöcken aufgeteilt: Somit gibt es nur Zweier- und Viererplätze. Nerviges Drängeln durch komplette Sitzreihen gibt es damit nicht. An jedem Platz gibt es ein kleines Tischchen, auf dem Getränke abgestellt werden könne. Per in die Armatur eingelassenem Knopf kann die Bedienung direkt zum Sitzplatz gerufen werden. Serviert wird in Glas oder Porzellan. Pappbecher gibt es nicht. Wohnzimmeratmosphäre also. Das Knopfdrucksystem gibt es im Zentral-Theater seit den 80ern.

Die Vorstellungen finden je nach Länge der einzelnen Filme um 15, 17 und 20 Uhr statt. Dabei versuchen die Kulemanns stets auf eine bunte Zusammenstellung verschiedener Filme zu achten. "Im Jahr erscheinen etwa 500 Filme in den deutschen Kinos. Wir schaffen es, ungefähr 70 zu zeigen", sagt Patrick Kulemann.

Dabei wird auf ein familienfreundliches Programm geachtet. Horrorfilme gibt es im Zentral-Theater nicht. Die neuesten Hollywood-Blockbuster werden jedoch genauso gezeigt wie ein abwechslungsreiches Kinderprogramm. Das Kino wurde seit vier Jahren jährlich mit dem Preis der Filmstiftung NRW für herausragendes Kinoprogramm ausgezeichnet.

Besonders in der Weihnachtszeit müsse jeden Tag ein Kinderfilm laufen, sagt Nicole Kulemann. Genauso müsse auch zu den Schulferien immer ein neuer Kinderfilm gezeigt werden.

Die Serie

Bünder Lichtspiele (1)
Capitol Herford (2)
Kinoverein Löhne (3)
Zentraltheater Spenge (4)
Kommunales Kino Lichtblick Kirchlengern (5)
Ehemaliges Kino in Enger (6)
Else-Lichtspiele Rödinghausen-Bruchmühlen (7)
Kinogruppe Enger (8)
Universum Bünde (9)
Überblick über die Geschichte der Kinos im Kreis Herford (10)

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.