SPENGE Neuer Verbund heißt Grundschule Spenge Land

Ausschuss diskutiert lebhaft über Namensgebung

Spenge (bs). Die Entscheidung, die beiden bisher eigenständigen Grundschulen Lenzinghausen und Wallenbrück-Bardüttingdorf künftig als Verbundschule zu führen, haben sich die Spenger Politiker nicht leicht gemacht. Nicht ohne Diskussion verlief jetzt auch die Beratung über die Namensgebung des neuen Grundschulverbundes im städtischen Schul-, Jugend- und Sportausschuss.

Dort berichteten zunächst Annegret Stock-Weidtmann (WaBa) und Peter Bosky (Lenzinghausen) als derzeitige Schulleiter über die interne Namensfindung bei Eltern, Lehrern und Schülern.

Vorgabe sei es dabei gewesen, dass die drei Ortsnamen nicht in der Schulbezeichnung vorkommen sollten, "um eine neue Identifikation möglich zu machen", erläuterte Bosky.

Aus zahlreichen Vorschlägen hätten sich in Lenzinghausen die Namen "Grundschule Kunterbunt" sowie "Grundschule Spenge Land" als Favoriten herauskristallisiert. In Wallenbrück-Bardüttingdorf, so Stock-Weidtmann, habe die Mehrzahl der Kinder für den Namen "Spinnenschule" votiert, während Eltern und Lehrer "Spenger Dorfgrundschule" oder - entgegen der vorgegebenen Einschränkung - "Grundschule BaWa-Lenzinghausen" auswählten.

Ein Gremium aus Vertretern beider Schulen hat sich schließlich auf den gemeinsamen Namensvorschlag "Grundschule Spenge Land" geeinigt, der jetzt den örtlichen Politikern vorgelegt wurde.
Während Sven Braune (CDU) und Renate Schlichting-Heinze (Bündnis 90/Die Grünen) dafür plädierten, dem eingebrachten Vorschlag zu folgen, teilte Anne Beckmann (SPD) mit, ihre Fraktion favorisiere die Version "Grundschule BaWa-Lenzinghausen", da dieser Name dem bereits bestehenden Muster der Grundschule Spenger/Hücker-Aschen folge. Annemarie Lorenz (FDP) entgegnete, dass dieser Name bezüglich des Standortes schon immer irreführend gewesen sei und daher besser in Grundschule Spenge-Mitte geändert werden sollte.
Nach einer Sitzungsunterbrechung auf Antrag der SPD beschloss der Ausschuss bei einer Enthaltung einstimmig, den von Eltern, Lehrern und Kindern demokratisch ausgewählten Namen zu übernehmen. Das heißt, die im Sommer startende Verbundschule soll den Namen "Grundschule Spenge Land" mit dem Zusatz "Gemeinschaftsgrundschule Primarstufe" tragen.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group