0
Matheo Petring (5. v. l.) und seine Mitschüler aus der Arbeitsgemeinschaft des Kanu-Schulsportvereins machen Trockenübungen im Canadier an der Warmenau. Einige haben dafür sogar Schwimmwesten angelegt. - © FOTO:KATY HACKEL
Matheo Petring (5. v. l.) und seine Mitschüler aus der Arbeitsgemeinschaft des Kanu-Schulsportvereins machen Trockenübungen im Canadier an der Warmenau. Einige haben dafür sogar Schwimmwesten angelegt. | © FOTO:KATY HACKEL

SPENGE Alle in einem Boot

Kanu-Schulsportverein Spenge erhält 1.000 Euro vom Land Nordrhein-Westfalen

VON KATY HACKEL
28.09.2011 | Stand 27.09.2011, 18:42 Uhr

Spenge. "Ich habe sie alle mit meinem Kanu-Wahn angesteckt", sagt Matheo Petring schmunzelnd. "Seit ich in der AG an der Gesamtschule bin, sind auch Mama, Papa und meine kleine Schwester Fans vom Kanufahren geworden. Nun paddeln wir alle auch im Verein."

Arbeitsgemeinschaften (AG) an Schulen sind wichtig, weiß Hartmut Duffert, Leiter der Regenbogen-Gesamtschule. "Sie fördern individuelle Interessen und das Erproben von eigenen Neigungen. Oft ändern sie sogar das Freizeitverhalten und werden Wegbereiter für ein neues Hobby im Verein", erklärt er.

Deshalb werden Vereine, die mit Schulen kooperieren und dort eine AG anbieten, nun auch mit staatlichen Mitteln unterstützt. Das Land NRW hat mit dem Landesprogramm "Sportvereine im Ganztag" einen Etat von einer Million Euro für 1.000 Sportvereine aus Nordrhein-Westfalen zur Verfügung gestellt.

Information
Die Kanu-AG

Der Kanu-Schulsportverein Spenge bietet die Arbeitsgemeinschaft seit 1990 an. Sie vermittelt den Schülern die Paddeltechnik im Kajak und Canadier. Am Ende eines Schulhalbjahres wissen die Jung-Kanuten außerdem, wie sie unter Wasser die Spritzdecke öffnen oder wie sie eine Eskimorolle machen. (kha)

"So wollen Landesregierung und Landessportbund das Engagement von Sportvereinen im schulischen Ganztag stärken und Angebote der OGS und Sportvereinen besser verknüpfen", erklärt Hans Burmann, erster Vorsitzender des Kanu-Schulsportvereins Spenge. "Seit April 1990 sind wir Kooperationspartner der Gesamtschule. Nun kommen wir doch noch in den Genuss einer Förderung", sagt er sichtlich erfreut.

Der Kanu-Schulsportverein erhielt 1.000 Euro. Geld, dass der Verein gut gebrauchen kann. "Davon werden wir neue Spritzdecken und Schwimmwesten kaufen", sagt Burmann. "Schließlich sollen die 60 Vereinsmitglieder und 18 AG-Teilnehmer gut ausgestattet sein." Dann kann auch mal wieder weiter entfernt vom eigentlichen Übungsgewässer, der Warmenau vor Mettings Mühle, trainiert werden.

Nicht nur über Else, Werre oder Bega paddeln die Schüler am Ende eines Schulhalbjahres, sondern auch über die Lippe. "Und die hat einige wilde Strecken zu bieten", weiß Matheo. Der 13-Jährige ist mittlerweile Übungsleiterhelfer in der AG und will unbedingt weitermachen. "Ich habe Spaß am Kanufahren und mag die Gemeinschaft in der Natur. Vielleicht kann ich auch noch ein paar Preise holen", sagt er.

Seit 1993 treten die Schüler der Gesamtschule erfolgreich bei den jährlichen Kanu-Bezirksmeisterschaften an. Viele erste bis dritte Plätze schmücken die Vitrine der Gesamtschule mit Urkunden und Pokalen. Erfolge, auf denen sich aufbauen lässt. "Da können wir im kommenden Jahr noch etwas reißen", verspricht Matheo.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG