0
Der Wohnmobilverkauf auf dem Gelände des Camping-Kaufhauses in Sürenheide ist nicht erlaubt, aber seit Jahren Praxis. - © Roland Thöring
Der Wohnmobilverkauf auf dem Gelände des Camping-Kaufhauses in Sürenheide ist nicht erlaubt, aber seit Jahren Praxis. | © Roland Thöring

Verl Ärger um Camping-Kaufhaus: Politiker fühlen sich „über den Tisch gezogen“

Der Antrag des Camping-Kaufhauses auf nachträgliche Genehmigung des Wohnmobilverkaufs sorgt für Ärger. Am Ende stimmen die Mitglieder des Bauausschusses trotzdem zu - mit einer Ausnahme.

Roland Thöring
19.01.2020 | Stand 18.01.2020, 16:50 Uhr

Verl-Sürenheide. In der Sache sind sich alle Ratsfraktionen einig und stützen damit die Position der Stadtverwaltung: Grundsätzlich spricht nichts dagegen, in einem Gewerbegebiet Wohnmobile zu verkaufen. Die Art und Weise aber, wie das Sürenheider Camping-Kaufhaus fast eineinhalb Jahre nach seiner Eröffnung sich diesen bislang illegalen Verkauf nachträglich von der Stadt genehmigen lässt, sorgt für Verärgerung.

realisiert durch evolver group