0
Der Wohnmobilverkauf auf dem Gelände des Camping-Kaufhauses in Sürenheide ist nicht erlaubt, aber seit Jahren Praxis. - © Roland Thöring
Der Wohnmobilverkauf auf dem Gelände des Camping-Kaufhauses in Sürenheide ist nicht erlaubt, aber seit Jahren Praxis. | © Roland Thöring

Verl Ärger um Camping-Kaufhaus: Politiker fühlen sich „über den Tisch gezogen“

Der Antrag des Camping-Kaufhauses auf nachträgliche Genehmigung des Wohnmobilverkaufs sorgt für Ärger. Am Ende stimmen die Mitglieder des Bauausschusses trotzdem zu - mit einer Ausnahme.

Roland Thöring
19.01.2020 | Stand 18.01.2020, 16:50 Uhr

Verl-Sürenheide. In der Sache sind sich alle Ratsfraktionen einig und stützen damit die Position der Stadtverwaltung: Grundsätzlich spricht nichts dagegen, in einem Gewerbegebiet Wohnmobile zu verkaufen. Die Art und Weise aber, wie das Sürenheider Camping-Kaufhaus fast eineinhalb Jahre nach seiner Eröffnung sich diesen bislang illegalen Verkauf nachträglich von der Stadt genehmigen lässt, sorgt für Verärgerung.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group