0
Bunt: Tanja Heinemann hat ihr Büro mit verschiedenfarbigen Lampen-Bären ausgestattet. Die 41-Jährige möchte allen Schülern, unabhängig von den Startbedingungen und gemeinsam mit einem engagierten Team, den bestmöglichen Schulabschluss ermöglichen. - © Karin Prignitz
Bunt: Tanja Heinemann hat ihr Büro mit verschiedenfarbigen Lampen-Bären ausgestattet. Die 41-Jährige möchte allen Schülern, unabhängig von den Startbedingungen und gemeinsam mit einem engagierten Team, den bestmöglichen Schulabschluss ermöglichen. | © Karin Prignitz

Verl Warum Tanja Heinemann Leiterin der Gesamtschule Verl geworden ist

Karin Prignitz
25.02.2017 | Stand 24.02.2017, 20:22 Uhr

Frau Heinemann, Sie haben im August 2016 die Leitung der Gesamtschule in Verl übernommen. Die Stelle war zuvor zwei Jahre vakant. Wie sahen die Herausforderungen aus, denen sie sich gestellt haben?
Tanja Heinemann:
Sicherlich war das eine ungewöhnliche Situation, aber der Start ist gelungen, weil ich von allen offen empfangen worden bin. Zunächst einmal stand das Kennenlernen der handelnden Personen im Vordergrund, etwa des Bürgermeisters, des Beigeordneten, des Lehrerkollegiums, der Eltern und Schüler, der Nachbarschulen und öffentlichen Institutionen. Nach innen musste geschaut werden, welche pädagogische Arbeit bereits stattgefunden hat, wie der Stand vor Ort ist. Das musste dann mit den eigenen Vorstellungen abgeglichen werden. Zusammen mit den Beteiligten ist das weitere Vorgehen definiert und ein gemeinsamer Leitfaden entwickelt worden.

Empfohlene Artikel