0

Schloß Holte-Stukenbrock Heißer Sound und wilder Tanz

Gitarrennacht jedes Jahr mit anderen Bands

05.11.2012
Die Band "Right Down To Business" heizt dem Publikum mit ihren eigenen Songs ein. - © FOTO: MILES
Die Band "Right Down To Business" heizt dem Publikum mit ihren eigenen Songs ein. | © FOTO: MILES

Schloß Holte-Stukenbrock (jem). Zu rockiger Gitarrenmusik abgetanzt wird Samstagabend im Schützenhaus in Stukenbrock-Senne, wo schon zum 13. Mal die Senner Gitarrennacht gefeiert wird. Wie jedes Jahr treten fünf Bands auf und können jeweils eine dreiviertel Stunde die Bühne rocken.

"Heute Abend sind alle Musikrichtungen vertreten, damit auch für jeden was Passendes dabei ist", verraten Tobias Aschof und Florian Erichsmeier, die zusammen mit Daniel Heising das Event organisiert haben. Jedes Jahr sollen neue Bands auftreten, das gibt frischen Wind.

Dieses Konzept scheint aufzugehen, denn schon beim ersten Lied von "Right Down To Business" ist das Publikum begeistert und singt und tanzt kräftig mit. Mit ihren Gitarrensounds und den mitreisenden Texten schafft es die vierköpfige Band schnell, das anfangs zurückhaltende Publikum aus den hinteren Ecken der Halle direkt vor der Bühne zu locken.

Von Vorteil ist dabei die aufwendige Bühnendekoration und Lichttechnik. "Auch dieses Jahr wurde die Anlage wieder vom ,Team 69’ gestellt", berichtet Aschof. So wurden die Beats der Songs immer mit passender Beleuchtung untermalt.

Auch die vom Holter Meeting bekannte Punk-Rock-Band "Stux" begeistert durch mitreißende Lieder das Publikum. Besonders bei der Party- und Rockband "Burning Guitars" zeigt sich, wie vielseitig Gitarrenmusik sein kann. Die Musiker spielen aktuelle Rock-Nummern genau so gerne wie bekannte Oldies. Genauso überzeugend sind "Soap Bubble Orchestra", die mit einem genreübergreifenden Mix die große Vielfalt von Gitarrenmusik demonstrieren.

Die letzte Band des Abends "Your Second Last Chance" heizt dem Publikum dann noch einmal richtig ein und macht durch ihre rockigen Lieder nahezu vergessen, dass es schon spät in der Nacht ist . So konnten die rund 150 Zuschauer nach mehreren Stunden lauter Musik und wilden Tanzeinlagen nach Hause und eindeutig von einem gelungenen Abend sprechen.