NW News

Jetzt installieren

0

SCHLOß HOLTE-STUKENBROCK Die Senner räumen ab

Drei Bezirkstitel für die Achatius-Schützen

08.11.2011 | Stand 07.11.2011, 19:39 Uhr
Mit diesem Ergebnis sicherten sich Hubert Meiwes (l.) von der St.-Johannes-Schützenbruderschaft Delbrück und Andreas Oberteicher von der St.-Achatius-Schützenbruderschaft Stukenbrock-Senne die Titel des Bezirkskönigs. - © FOTO: WOLFGANG HOFMANN
Mit diesem Ergebnis sicherten sich Hubert Meiwes (l.) von der St.-Johannes-Schützenbruderschaft Delbrück und Andreas Oberteicher von der St.-Achatius-Schützenbruderschaft Stukenbrock-Senne die Titel des Bezirkskönigs. | © FOTO: WOLFGANG HOFMANN

Schloß Holte-Stukenbrock (who/tee). Die Schützenbruderschaften aus Delbrück und aus Stukenbrock-Senne stellen die neuen Könige des Bezirksverbandes Paderborner-Land der Historischen Schützenbruderschaften.

In Paderborn-Sande erwies sich der Delbrücker Hubert Meiwes im Ringen um die Königswürde als treffsicherster Schütze. Er erzielte 29 von 30 möglichen Ringen bei drei Schuss über eine Distanz von 50 Metern. Nur mit einem Ring weniger sicherte sich Andreas Oberteicher von der St.- Achatius-Schützenbruderschaft Stukenbrock-Senne den zweiten Königstitel. Bezirkskette und Siegerpokal werden den beiden neuen Königen auf dem Bezirksverbandtag in Ostenland überreicht. Zudem vertreten sie die Schützen des Paderborner Landes beim Bundesfest in Hürth im kommenden Jahr.

Die Senne Schützenbruderschaft stellte mit Marvin Gansauge auch den Bezirksschülerprinzen und mit Marcel Pott auch den Bezirksjungschützenprinzen.

In der gut besuchten Sander Mehrzweckhalle lobte Bezirksbundesmeister Heiner Knocke die Gastgeber für eine gelungene Veranstaltung und die 26 Schützenkönige für ihre sportliche Leistungen. Sie hätten auch in diesem Jahr wieder einen Wettkampf auf einem ganz hohen Niveau geboten. Mit 27 Ringen errang Ulrich Egold aus Kirchborchen den dritten Platz.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.