NW News

Jetzt installieren

0
Kathrin Dirks, Michelle Albruscheit, Alexander Jürgens, Bezirksprinz Marcel Pott, Janina Deppe, Marwin Gansauge, Vanessa Siek, Torsten Siek, Luisa Stockhausen (v.l.) mit, Jungschützenmeister Daniel Heising. - © FOTO: NW
Kathrin Dirks, Michelle Albruscheit, Alexander Jürgens, Bezirksprinz Marcel Pott, Janina Deppe, Marwin Gansauge, Vanessa Siek, Torsten Siek, Luisa Stockhausen (v.l.) mit, Jungschützenmeister Daniel Heising. | © FOTO: NW

Schloß Holte-Stukenbrock "Verdammt stolz"

Fahnenschwenker aus Stukenbrock-Senne dominieren die Bezirksmeisterschaften

12.05.2011 | Stand 11.05.2011, 19:32 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock. Hochzufrieden zeigte sich Jungschützenmeister Daniel Heising mit dem Abschneiden der Jungschützen bei dem diesjährigen Bezirksjungschützentag in Kirchborchen im Bezirksverband Paderborn-Land. Seit Jahren sind die Fahnenschwenkern St. Achatius eine der erfolgreichsten Fahnenschwenkergruppen im Bezirk Paderborn-Land. In diesem Jahr gab es gleich drei Bezirkssieger.

Die Ergebnisse in den einzelnen Altersklassen: Pagen 2: 1.Vanessa Siek, Pagen 3: 1. Janina Deppe 3. Luisa Stockhausen; Damen B1: 1. Kathrin Dirks 3. Michelle Albruscheit.

Besonders Stolz sind die Senner an diesem Wochenende auf den neuen Bezirksprinzen Marcel Pott, der sich das Amt mit einer Klasse Schießleistung mit 29 von 30 möglichen Ringen sicherte. "Nach 2001 befindet sich somit die Standarte des BDSJ Paderborn-Land wieder in unserer Hand. Das ist ein tolles Gefühl Bezirksprinz zu sein", so Pott.

Zudem errang Marwin Gansauge mit ebenfalls 29 Ringen die Würde des 2. Bezirksschülerprinzen. Alle haben sich für die Diözesanwettbewerbe am 28/29. Mai in Thüle qualifiziert. "Jungschützenmeister in der Senne zu sein ist etwas Besonderes und macht einen verdammt stolz, an so einem erfolgreichen Tag", so Heising. Am kommenden Wochenende findet das Schützenfest in Stukenbrock-Senne statt, an dem alle Gewinner ihre Siege ordentlich feiern werden.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.