Nils Wörmann ist Spezialist für riesige Teile. Sein Unternehmen an der Falkenstraße boomt durch den Ausbau der Windenergie. - © Horst Biere
Nils Wörmann ist Spezialist für riesige Teile. Sein Unternehmen an der Falkenstraße boomt durch den Ausbau der Windenergie. | © Horst Biere

NW Plus Logo Schloß Holte-Stukenbrock Neues Abbruchverfahren für Windkraftanlagen aus SHS

Innovatives SHS: Das Wörmann-Team ist auf riesige Recycling-Arbeiten spezialisiert. Der Ausbau der Windenergie boomt und bietet dem kreativen Unternehmen große Chancen.

Horst Biere

Schloß Holte-Stukenbrock. Es waren spektakuläre Bilder aus einem Windpark, die vor einiger Zeit im Fernsehen gezeigt wurden: Eine Windkraftanlage ist in die Jahre gekommen und muss abgerissen werden. Die Sprengung am Sockel des Betonturms wummert dumpf – langsam legt sich der Riesenspargel auf die Seite und donnert mit voller Wucht ins Erdreich. Große Bagger beginnen alsbald, ihn fachgerecht zu zerlegen. Die Bodenschäden allerdings sind erheblich. Denn bis zu vier Metern tief liegt der gesprengte Betonturm im Ackerboden und muss mühsam wieder herausgeholt werden. Kostenpunkt für den Abbruch: um die 100.000 Euro. Doch dann kommt Nils Wörmann ins Spiel und zeigt, dass es auch viel günstiger und umweltfreundlicher geht. „Das können wir heute besser machen“, sagt der Chef des Spezialunternehmens Wörmann-Team aus Schloß Holte-Stukenbrock in einem Gespräch. „Wir haben ein Verfahren entwickelt und zum Patent angemeldet, das den langen Turm von oben her abträgt“, erklärt Wörmann.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema