Da liegt ein Nerv blank: Der Löwenmann lässt sich im Tiefschlaf vom Zahnarzt behandeln. - © Christian Mathiesen
Da liegt ein Nerv blank: Der Löwenmann lässt sich im Tiefschlaf vom Zahnarzt behandeln. | © Christian Mathiesen

NW Plus Logo Schloß Holte-Stukenbrock Wie ein weißer Löwe mit Zahnschmerzen im Safariland behandelt wird

Wildtiere zeigen möglichst nicht, dass sie krank sind. Die Verantwortlichen müssen die Anzeichen zu deuten wissen. Nur: Wie einer Giraffe Blut abnehmen, um zu sehen, ob sie eine Narkose verkraftet?

Sabine Kubendorff

Schloß Holte-Stukenbrock. Ein Elefant braucht Plomben für seine Stoßzähne, ein anderer einen orthopädischen Schuh in Größe 76. Eine Giraffe hat dringend eine Pediküre nötig, und bei einem Löwen liegt ein Nerv blank. Im Safariland in Stukenbrock leben 600 Tiere, die alle besonderes Augenmerk verdienen. Der Zoologische Leiter des Safarilandes, Markus Köchling, berichtet.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema