Gedenkstättenleiter Oliver Nickel (l.) führt Matthias Löb vom LWL (2.v.l.), Günter Garbrecht ("Gegen das Vergessen", r.) und die SPD-Gruppe um Landtagsvize Corinna Gödecke (Mitte) über den Ehrenfriedhof. - © Sigurd Gringel
Gedenkstättenleiter Oliver Nickel (l.) führt Matthias Löb vom LWL (2.v.l.), Günter Garbrecht ("Gegen das Vergessen", r.) und die SPD-Gruppe um Landtagsvize Corinna Gödecke (Mitte) über den Ehrenfriedhof. | © Sigurd Gringel

NW Plus Logo Schloß Holte-Stukenbrock Landtag fasst gemeinsamen Beschluss zur Gedenkstätte Stalag 326

Eine SPD-Delegation aus Düsseldorf besucht die Gedenkstätte. Der Förderantrag wird in Kürze gestellt.

Sigurd Gringel

Schloß Holte-Stukenbrock. Die Dokumentationsstätte Stalag 326 ist auf einem vielversprechenden Weg, eine Gedenkstätte von nationaler und internationaler Bedeutung zu werden. Ein Lenkungskreis um den Landtagspräsidenten André Kuper setzt sich seit Monaten intensiv dafür ein. Auf Landesebene wird das Anliegen parteiübergreifend befürwortet, ein politischer Beschluss soll in Kürze folgen. Dann muss noch der Bundestag den Förderantrag prüfen und ihm zustimmen. Immerhin geht es um etwa 60 Millionen Euro für den Bau und weitere 5,7 Millionen Euro Betriebskosten pro Jahr...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group