0
Imke Heidotting (v.l.) führt Katja Austermeier (Senne Original), André Johannssen, Josef Humann (beide Tischlerei Humann), Peter Rüther (Biologische Station) und Marko Berger (Ö-Konzept) die Fähigkeiten des digitalen Tisches vor. - © Sigurd Gringel
Imke Heidotting (v.l.) führt Katja Austermeier (Senne Original), André Johannssen, Josef Humann (beide Tischlerei Humann), Peter Rüther (Biologische Station) und Marko Berger (Ö-Konzept) die Fähigkeiten des digitalen Tisches vor. | © Sigurd Gringel

Schloß Holte-Stukenbrock Ems-Erlebniswelt ist runderneuert

Am Sonntag beginnt für das kleine Mitmachmuseum in Stukenbrock-Senne die neue Saison. Die Ausstellung ist modernisiert worden, Besucher können viele Informationen jetzt digital abrufen. Und mitraten.

Sigurd Gringel
27.02.2020 | Stand 27.02.2020, 18:40 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock. Hören, sehen, ausprobieren. Besucher der Ems-Erlebniswelt können sich auf eine vielseitige Reise entlang der Ems begeben – von der Quelle in Stukenbrock-Senne bis zur Mündungsbucht Dollart bei Emden. Sie erfahren Wissenswertes über Land, Leute und Lebewesen, und auch für Kinder ist eine Menge dabei. Nicht alle Stationen sind neu, oft wurden Details überarbeitet und inhaltlich aktualisiert. Etwa 83.000 Euro hat die Stadt in die Runderneuerung der zehn Jahre alten Ems-Erlebniswelt gesteckt, die neue Software verschlingt den Großteil der Summe. Sie bespielt die beiden neuen Hauptattraktionen: das Luftschiff mit der Leinwand und einen digitalen Tisch. Passend zur Saisoneröffnung an diesem Sonntag sind alle Stationen fertig.

Mehr zum Thema