Absolut gelungen: Beim Sketch "Der Stammtisch" amüsierte sich das Publikum köstlich. - © FOTOS: GUNTER HELD
Absolut gelungen: Beim Sketch "Der Stammtisch" amüsierte sich das Publikum köstlich. | © FOTOS: GUNTER HELD

Schloß Holte-Stukenbrock Senner Frauen feiern ausgelassen

Spielschar der katholischen Frauengemeinschaft trifft mit den Sketchen den Nerv des Publikums

Stimmung von Anfang an: Ob "nur" mit Hütchen oder im kompletten Kostüm. Die Besucherinnen des Frauenkarnevals haben Spaß.
Stimmung von Anfang an: Ob "nur" mit Hütchen oder im kompletten Kostüm. Die Besucherinnen des Frauenkarnevals haben Spaß.

Schloß Holte-Stukenbrock. Nix ist mit Warmlaufen. Die Stimmung beim Frauenkarneval der katholischen Frauen (kfd) St. Achatius in Stukenbrock-Senne war am Dienstagnachmittag in Nullkommanix auf 100. Im Saal des Forellkruges gab es keinen freien Platz mehr. Schillernd bunt waren die Kostüme, von aufwendig bis handgestrickt.

Die Spielschar und das Orga-Team unter der Leitung von Carola Jürgens und Ute Schniedermann hatte zwölf Sketche einstudiert. Moderatorin war Petra Burmester, die Technik machte Denise Pfeiffer-Hachmann, das Bühnenbild stammte von Silvia Knoke und Rita Wolfslau, und geschminkt hat Gabriele Erichsmeier. Die Pointen saßen und so war der Karnevalstusch, den Klaus Schniedermann abspielte, einfach mal überflüssig. Egal. Die Frauen amüsierten sich köstlich, aus der bayerischen Ecke kamen immer wieder laute Juchzer. Einer der besten Sketche war "Der Stammtisch", bei dem alle aus der Spielschar mitmachten: Gezeigt wurde, wie sich eine Gruppe von Männern - Ulla Reker, Petra Müller, Jennifer Walz und Dagmar Diegelmann - in der Kneipe verhalten: Vier Mann, vier Bier. - "Wat kriegste?" "7,50." "Hier haste zehn, stimmt so." Dann kamen die Frauen rein. Zunächst zwei. Ob sie denn auch etwas bestellen wollten? "Nee, wir warten noch auf die anderen . . ." Schließlich war die Damengruppe komplett: Elke Deppe, Stefanie Manara, Ute Schniedermann, Jutta Deppe, Christina Neuwöhner und Daniela Schniedermann.

Fotostrecke

Zuerst wurde natürlich die Beute der Einkaufstour gezeigt. Dann ging es ans Bestellen. "Für mich eine Cola light." "Oh, Cola light ham wer nicht", sagte der "Kellner" Katharina Overkemping. "Nicht? Warum nicht?" "Weiß ich nicht, ich arbeite hier nur." "Na dann eine Apfelschorle mit wenig Apfelsaft." "Für mich auch, aber mit normal Apfelsaft." "Ich nehme einen Sekt. Möchte noch jemand einen Sekt?" "Ich." "Ich auch."

Als es dann als Bezahlen ging - die Männer hatten schon die zweite Runde erledigt - musste der Kellner genau ausrechnen, wie teuer eine Drittel Flasche Sekt ist - und wurde mit reichlich zehn Cent Trinkgeld belohnt. Vielleicht waren die Lacher deshalb so laut, weil sich einige Damen aus dem Publikum zumindest teilweise im Verhalten der Damenrunde wiederfanden.

Am Samstag findet ab 19.30 Uhr im Forellkrug der Karneval für alle statt.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group