Die Rietberger Feuerwehr – hier das Gerätehaus am Torfweg – kann sich das Ausrücken zu den Einsätzen nicht aussuchen. Jedes Auslösen einer Brandmeldeanlage ist von den freiwilligen Feuerwehrleuten als Notruf zu werten egal ob Tag oder Nacht. - © Birgit Vredenburg
Die Rietberger Feuerwehr – hier das Gerätehaus am Torfweg – kann sich das Ausrücken zu den Einsätzen nicht aussuchen. Jedes Auslösen einer Brandmeldeanlage ist von den freiwilligen Feuerwehrleuten als Notruf zu werten egal ob Tag oder Nacht. | © Birgit Vredenburg
NW Plus Logo Rietberg

Feuerwehr rückt mitten in der Nacht wegen Fehlalarmen aus

Allein in diesem Jahr ist die Rietberger Wehr bereits 25 Mal umsonst ausgerückt. Vor allem in der Nacht macht das den Blauröcken zu schaffen. Besonders häufig schlagen die Brandmelder in lebensmittelverarbeitenden Betrieben an. Stadt denkt über Konsequenzen nach.

Birgit Vredenburg

Rietberg. 53 im Jahr 2019, 41 in 2020 und bereits 25 bis Mitte Mai diesen Jahres: Fehlalarme sind bei der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Rietberg keine Seltenheit. Das häufige Ausrücken, insbesondere in der Nacht, das sich erst vor Ort als Fehlalarm herausstellt, zerrt an den Nerven der Blauröcke. „Ausgelöst werden die unnötigen Einsätze insbesondere durch die Lebensmittelindustrie, aber auch im Bereich des betreuten Wohnens", teilt die Stadtverwaltung auf Nachfrage der Freien Wähler mit...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG