Alterspräsident Norbert Römer (SPD, links) gratuliert dem neu gewählten Landtagspräsidenten André Kuper (CDU) im Düsseldorfer Landtag zu seiner Wahl. Die Verpflichtung der Abgeordneten, die Wahl des Präsidiums und die erneute Einsetzung des Amri-Ausschusses stehen auf der Tagesordnung der ersten Sitzung des neu gewählten Parlaments. - © Federico Gambarini/dpa
Alterspräsident Norbert Römer (SPD, links) gratuliert dem neu gewählten Landtagspräsidenten André Kuper (CDU) im Düsseldorfer Landtag zu seiner Wahl. Die Verpflichtung der Abgeordneten, die Wahl des Präsidiums und die erneute Einsetzung des Amri-Ausschusses stehen auf der Tagesordnung der ersten Sitzung des neu gewählten Parlaments. | © Federico Gambarini/dpa

Düsseldorf André Kuper ist neuer Landtagspräsident in NRW

Der aus Rietberg im Kreis Gütersloh stammende CDU-Politiker wurde am Donnerstag bei der konstituierenden Sitzung des Parlaments von 185 der 199 Abgeordneten gewählt

01.06.2017 | Stand 01.06.2017, 17:51 Uhr

Düsseldorf. Der aus Rietberg stammende CDU-Politiker André Kuper ist neuer Präsident des nordrhein-westfälischen Landtags. In geheimer Wahl wurde der 56-Jährige am Donnerstag bei der konstituierenden Sitzung des Parlaments von 185 der 199 Abgeordneten gewählt. Es gab sieben Nein-Stimmen und sieben Enthaltungen. Kuper muss auch mindestens zwei Stimmen aus der AfD-Fraktion erhalten haben, die mit 16 Abgeordneten neu in den Düsseldorfer Landtag einzogen. Die anderen Fraktionen hatten zuvor angekündigt, sie wollten Carina Gödecke (SPD), Angela Freimuth (FDP) und Oliver Keymis (Grüne) als stellvertretende Präsidenten vorschlagen. Die rechtspopulistische AfD soll nach Willen von CDU, SPD, FDP und Grünen keinen Vize-Posten erhalten. Erst seit 2012 ist Kuper Landtagsabgeordneter, zwei Jahre später wurde er bereits stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU. Bei den laufenden Koalitionsverhandlungen mit der FDP leitet er die Arbeitsgruppe Kommunen - ein Fachgebiet, auf dem Kuper absoluter Fachmann ist. Der Diplom-Verwaltungs- und Betriebswirt war 15 Jahre lang hauptamtlicher Bürgermeister der 30.000-Einwohner-Stadt Rietberg im Kreis Gütersloh. Viele Jahre hat er im Präsidium des Städte- und Gemeindebundes NRW mitgearbeitet.Als Bürgermeister absolvierte der Vater von zwei erwachsenen Söhnen noch einen Standesbeamtenlehrgang. „Am 11.11.11 erste Trauung als Standesbeamter im historischen Standesamt von Rietberg", hat Kuper in seinem Lebenslauf vermerkt. Bei der Landtagswahl am 14. Mai erhielt er in seiner Heimatstadt Rietberg fast 70 Prozent der Stimmen. Noch deutlicher war seine Mehrheit bei der Wahl zum Landtagspräsidenten: Von 199 Abgeordneten stimmten 185 für ihn. Mit Material der dpa

realisiert durch evolver group