0
Frisch ans Werk: Fürs Foto kneten die Auszubildenden Saskia (r.) und Verena Teig, der zu Testzwecken aufgebacken wird, ordentlich durch. Ausbilder Reinhard Diekhans, Siegfried Alteilges, Swen Binner (IHK), Thomas Niehoff (IHK) und Wolf D. Meier-Scheuven (IHK) und Bernd Otte (v.l.) schauen zu. - © Birgit Vredenburg
Frisch ans Werk: Fürs Foto kneten die Auszubildenden Saskia (r.) und Verena Teig, der zu Testzwecken aufgebacken wird, ordentlich durch. Ausbilder Reinhard Diekhans, Siegfried Alteilges, Swen Binner (IHK), Thomas Niehoff (IHK) und Wolf D. Meier-Scheuven (IHK) und Bernd Otte (v.l.) schauen zu. | © Birgit Vredenburg
Rietberg

IHK-Präsident lobt Unternehmen WP Kemper

„Exzellente Ausbildung“

09.07.2015 | Stand 08.07.2015, 20:08 Uhr
Rietberg. Ein Viertel aller Unternehmen in OWL, die ausbilden könnten, tun es nicht. „Aus unterschiedlichsten Gründen“, wie Wolf D. Meier-Scheuven, Präsident der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld weiß. Auf der anderen Seite wird es für Firmen immer schwieriger, geeignete Kandidaten für offene Ausbildungsstellen zu finden – und das bei einer derzeitigen Jugendarbeitslosenquote von 7,5 Prozent.

Um die Leistungen vorbildlich ausbildender Unternehmen in den Vordergrund zu stellen, hat Meier-Scheuven jetzt im Rahmen seiner diesjährigen Best-Practice-Tour die WP Kemper GmbH in Rietberg besucht. Der weltweit agierende Hersteller innovativer Lösungen zur Teigherstellung und Verarbeitung kann eine außergewöhnlichen Quote vorweisen: 15 der derzeit insgesamt 150 Beschäftigten sind Auszubildende.