0
Visualisierung: Der neue Schenke-Supermarkt an der Hauptstraße soll mittels einer Fensterfront mit natürlichem Licht durchflutet werden. Unter einem ausladenden Vordach können außerdem rund 90 Kunden ihre Autos parken. 100 Mitarbeiter werden spätestens ab November am Standort Rheda-Wiedenbrück beschäftigt. - © Burckhard Kramer
Visualisierung: Der neue Schenke-Supermarkt an der Hauptstraße soll mittels einer Fensterfront mit natürlichem Licht durchflutet werden. Unter einem ausladenden Vordach können außerdem rund 90 Kunden ihre Autos parken. 100 Mitarbeiter werden spätestens ab November am Standort Rheda-Wiedenbrück beschäftigt. | © Burckhard Kramer

Rheda-Wiedenbrück Ab November: Schenke eröffnet Supermarkt in Rheda-Wiedenbrück

Der Feinkostspezialist aus Gütersloh wird ab November eine Filiale in Rheda-Wiedenbrück betreiben - die Verkaufsfläche fasst rund 2.900 Quadratmeter

Christian Geisler
12.02.2019 | Stand 12.02.2019, 16:56 Uhr

Rheda-Wiedenbrück. Ab November diesen Jahres wird es auch in Rheda-Wiedenbrück eine Filiale des Gütersloher Feinkostspezialisten Schenke geben. Das bestätigten Geschäftsführer Reiner Schenke sowie Investor Burckhard Kramer auf Anfrage dieser Zeitung. Demnach entsteht in den kommenden neun Monaten an der Hauptstraße auf einem Teil des ehemaligen Wonnemann-Areals ein etwa 2.900 Quadratmeter großes Lebensmittelgeschäft. Die Erdarbeiten dafür haben bereits gestern begonnen. Im März sollen dann die eigentlichen Bauarbeiten starten. Die Grundlage Burckhard Kramer und Reiner Schenke setzten sich bereits in den Jahren 2012 und 2013 zusammen, um sich über die Idee eines neuen Lebensmittelgeschäfts für Rheda-Wiedenbrück auszutauschen. „Das waren produktive und zielgerichtete Gespräche", erklärt Kramer. „Da sind zwei Menschen zusammengekommen, die ein gemeinsames Ziel erreichen wollen." Im Jahr 2015 kaufte der Investor sowohl die bereits freigeräumte Wonnemann-Teilfläche, als auch das Areal auf der gegenüberliegenden Straßenseite, auf dem aktuell noch die stillgelegte Combimarkt-Filiale liegt. Beide Areale messen zusammengenommen rund 13.000 Quadratmeter. Um den neuen Schenke-Markt errichten zu dürfen, stellte Kramer dann im Juli 2015 einen Antrag für einen Bebauungsplan bei der Stadt. Die Architektur Während die futuristische Architektur vom Bielefelder Büro Oehme und Partner entwickelt wurde, hat Kramer das Rheda-Wiedenbrücker Unternehmen Mestekemper mit der Errichtung des Supermarkts beauftragt. „Das wird eines der schönsten Lebensmittelgeschäft-Projekte, die im Umkreis NRW entstehen", sagt Kramer. Grund dafür sei eine sieben Meter hoche, lichtdurchflutete Fensterfront, die sich rund um den gesamten Supermarkt erstrecken wird. Im Weiteren stehen den künftigen Kunden etwa 90 überdachte Parkplätze zur Verfügung, „damit diese bei Wind und Wetter einkaufen können", erklärt der Investor. Außerdem sollen die Parkplätze mit einer Breite von drei Metern „sehr großzügig" eingerichtet werden. Schenke ergänzt: „Service, Dienstleistung und Komfort sind uns wichtig. Dadurch wollen wir uns auszeichnen. Diese Attribute finden sich daher auch in dem Neubau wieder." Der Zeitplan Nach Angaben der beiden Projektpartner soll das Gebäude an der Hauptstraße bis Ende September fertiggestellt sein. Dann bliebe bis zur Eröffnung im November noch etwa ein Monat lang Zeit, um die Innenarbeiten, wie beispielsweise das Einräumen des Sortiments in die Regale, durchzuführen. „Unser Ziel ist es, spätestens zum Start des Wiedenbrücker Christkindlmarkts zu eröffnen", sagt Reiner Schenke. Das Angebot In Rheda-Wiedenbrück wird mit einer exakten Verkaufsfläche von 2.866 Quadratmetern der größte aller der dann sieben Supermärkte des familiengeführten Unternehmens Schenke stehen. „Selbst unsere Filialen in Bielefeld und Gütersloh sind noch rund 300 bis 400 Quadratmeter kleiner", erzählt der Geschäftsführer. Das Angebot in Rheda-Wiedenbrück soll besonders vielseitig werden. Einerseits gebe es mehr als 40.000 verschiedene Lebensmittelartikel zu kaufen. Andererseits wolle Schenke in der Doppelstadt unter anderem mit einer Showbäckerei, mit einem Bistro sowie mit Bedienungs- und Frischetheken in denen auch Sushi, frische Pasta und Obst angeboten wird, neue Maßstäbe setzen. „Es soll auch die Möglichkeit geben, Steaks zu essen oder mal einen spanischen Abend zu durchleben", sagt Schenke. Für das Wohlergehen seiner Kunden werden am neuen Standort 100 neue Mitarbeiter eingestellt. Zehn Prozent davon sollen Auszubildende sein. Das komplette Haus Schenke verfügt dann über insgesamt 800 Mitarbeiter. Die Historie Mit dem Bau der neuen Filiale kehrt Reiner Schenke zu seinen Ursprüngen zurück. „Meine Großeltern Hubert und Käthe Schenke gründeten 1934 das Unternehmensstammhaus am Kirchplatz", erzählt der Unternehmer. Erst 1946 erfolgte der Umzug des Lebensmittelgeschäfts nach Gütersloh. Mittlerweile stehen dort drei Supermärkte des Hauses Schenke. Weitere Filialen stehen in Harsewinkel (1) und Bielefeld (2).

realisiert durch evolver group