Die Fiebermessung nimmt Reinhard Große Sundrup vom Blutspendedienst bei Anja Garnschröder vor. - © Burkhard Hoeltzenbein
Die Fiebermessung nimmt Reinhard Große Sundrup vom Blutspendedienst bei Anja Garnschröder vor. | © Burkhard Hoeltzenbein

NW Plus Logo Harsewinkel So läuft Blutspenden in Zeiten der Corona-Krise in Harsewinkel ab

Auch in Corona-Zeiten ist die Blutspende für viele eine gern erfüllte Pflichtaufgabe zwischen Routine und Ausnahmezustand. Ein Hurghada-Urlauber bekommt keinen Einlass. Dabei hat er in Ägypten viel strengere Kontrollmaßnahmen erlebt.

Burkhard Hoeltzenbein

Harsewinkel. Wer zur Blutspende will, muss an Reinhard Große Sundrup vorbei. Der mit Mundschutz, Plexiglas-Gesichtsmaske und einem Thermometer bewaffnete „Türsteher" vom Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes bewacht den Eingang des DRK-Heims am Dechant-Budde-Weg. Willkommen beim Blutspenden in Coronavirus-Zeiten. Längst nicht alle, die sich an diesem unwirtlichen Montagabend im westfälischen Nieselregen auf den Weg zur Blutspende gemacht haben, schaffen es an dem freundlichen, aber bestimmt auftretenden Aufpasser vorbei. Fiebermessen ist oberste Spenderpflicht...

realisiert durch evolver group