Die Explosion hat sichtbare Spuren an dem Mehrfamilienhaus hinterlassen. - © Thorsten Heß
Die Explosion hat sichtbare Spuren an dem Mehrfamilienhaus hinterlassen. | © Thorsten Heß

NW Plus Logo Gütersloh Im Wahn: Gütersloher verursacht Explosion und wird von Bruder gerettet

Ein Mann aus Gütersloh hatte im Juli eine Explosion in einer Wohnung verursacht. Das Landgericht ordnete nun seine Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus an.

Nils Middelhauve

Gütersloh/Bielefeld. "Am Ende ist es glimpflich abgelaufen, da haben alle ganz schön Glück gehabt", sagte der Vorsitzende Richter Carsten Wahlmann in der Urteilsbegründung. Und tatsächlich ist es nicht übertrieben zu sagen, dass es am 19. Juli leicht zu einer Katastrophe hätte kommen können: Ein 34 Jahre alter Mann aus Gütersloh hatte sich mittels einer Explosion und Brandlegung das Leben nehmen wollen. Es war wohl insbesondere dem Glück sowie dem beherzten Eingreifen des Bruders des Täters zu verdanken, dass der Abend nicht tragisch endete. Das Bielefelder Landgericht ordnete nun die Unterbringung des unter einer paranoiden Schizophrenie leidenden Brandstifters in einem psychiatrischen Krankenhaus an.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema