0
Der Rietberger Thomas Glich ist mit einer Stichwunde knapp an der Lunge vorbei ins Krankenhaus transportiert worden. Den Umständen entsprechend geht es ihm mittlerweile wieder gut. - © NW
Der Rietberger Thomas Glich ist mit einer Stichwunde knapp an der Lunge vorbei ins Krankenhaus transportiert worden. Den Umständen entsprechend geht es ihm mittlerweile wieder gut. | © NW

Gütersloh Horrorattacke in Gütersloh: Opfer erzählt von Messerangriff an Kiebitzstraße

Thomas Glich wird am Dienstagmittag von einem Mann mit einem Messer angegriffen. Mit Stichwunde verbarrikadiert er sich in seinem Wagen - solange bis Polizeibeamte eintreffen und den Täter überwältigen.

Wolfgang Wotke
20.11.2020 | Stand 25.11.2020, 12:37 Uhr

Gütersloh. Es sind dramatische Minuten, die sein Leben auf den Kopf gestellt haben. Eigentlich will Thomas Glich aus Rietberg-Varensell mit seinen drei Hunden einen Herbstspaziergang durch den Rhedaer Forst machen. Doch der Trip wird zu einem Albtraum, als er plötzlich von einem Mann (56) aus dem Nichts mit einem Messer angegriffen wird und dieser zusticht.

Empfohlene Artikel

realisiert durch evolver group